46694

Neuer Spyware-Jäger: Lavasoft stellt Ad-aware SE bereit

10.08.2004 | 15:04 Uhr |

Lavasoft hat die nächste Generation seines Spyware-Jägers Ad-aware veröffentlicht: Ad-aware SE. Unter anderem ermöglicht das Tool nun das Scannen aller von einem Prozess geladenen Module.

1825 Tage sind laut Lavasoft vergangen, seit der erste Release des Spyware-Jägers Ad-aware zum Download bereitgestellt wurde. Jetzt haben die Macher der Software den Startschuss für die nächste Generation des Gratis-Tools gegeben. Ad-aware SE heißt der Nachfolger.

Die Software-Schmiede teilt die Neuerungen und Verbesserungen des Programms auf die folgenden Bereiche auf: Scan-Engine, Registry- sowie Disk-Scan, Benutzerführung, Tweak-Optionen und Prokollierungen.

Im Hinblick auf die Scan-Engine werden nun alle Module, die von einem Prozess geladen werden, unter die Lupe genommen. Die Engine macht zudem bei ihrem Prüfvorgang von der neu entwickelten CSI (Code Sequence Identification)-Technologie Gebrauch. Sie dient nicht nur dazu, bekannte Übeltäter zu erfassen sondern auch neu auftauchende Varianten bereits vorhandener Malware zu erkennen. In Zusammenhang mit der Code Sequence Identification verspricht Lavasoft, dass die Rechner-Scans insgesamt schneller und auch gründlicher von statten gehen.

Innerhalb der Registry können in der neuen Fassung zusätzlich zum normalen Scanvorgang auch so genannte "smart checks" durchgeführt werden. Diese sollen dynamisch geschaffene Einträge erkennen helfen. Gegen bekannte und unbekannte Hijacker wurde der Such-Algorithmus erweitert und in der Folge verbessert.

Im Vergleich zum Vorgängermodell ist Ad-Aware SE in der Lage, die Alternate Data Streams (ADS) (bei NTFS-Volumen) zu scannen und entsprechend aufzulisten. Fortschritte vermeldet der Hersteller auch in Bezug auf das Scannen von Hosts-Dateien und Cabinet-Dateien (inklusive auf mehrerer Volumen aufgeteilter Archive).

0 Kommentare zu diesem Artikel
46694