2060082

Neuer Routenplaner für Open Street Maps

13.03.2015 | 12:34 Uhr |

Die neue Version des Routenplaners GraphHopper für die kostenlosen Open Street Maps (OSM) erlaubt jetzt auch die Offline-Navigation auf dem iPhone und iPad.

Der weltweite Mitmachkarten-Dienst Open Street Maps ( OSM ) existiert bereits seit zehn Jahren, doch die Navigation war lange in der Hand von kommerziellen Diensten wie Google, Tomtom oder Garmin. Jetzt gibt es vom quelloffenen Routenplaner GraphHopper, der auch bei den OSM-Karten Verwendung findet, die neue Version 0.4 . Damit ist es erstmals möglich, offline nicht nur im Browser und unter Android zu navigieren, sondern auch auf dem iPhone und iPad.

Entwickler profitieren darüber hinaus von der „Snap to Road“-Funktion, die aufgezeichnete, aber ungenaue GPS-Tracks automatisch an vorhandene Straßen anheftet und sie gleichzeitig mit den Oberflächen- und Geschwindigkeitsattributen der Straße versieht.

GraphHopper lässt sich als Planungstool unter anderem bei der neuen Routing-Option auf der offiziellen Kartenseite von Open Street Map einstellen, wenngleich hier nur jeweils eine Fahrrad- und Fußgängeroption zur Verfügung steht. Prinzipiell ermöglicht das Tool nämlich unterschiedliche Planungsprofile, beispielsweise fürs Rennrad oder Mountainbike. Eine solche differenzierte Routenwahl für Radfahrer bietet Open Route Service , wo sich unter anderem „sicherster Weg“ oder „bevorzugte Radroute“ wählen lässt.

Ebenfalls auf OSM-Basis arbeiten die Skobbler Maps . Über die „Styles“-Option rechts oben schaltet man vom modernen Look and Feel auf die OSM-typische Ansicht oder die spezielle „Cycle Map“ für Radfahrer um. Für die mobile Nutzung wurde die Bezeichnung Skobbler aus dem Namen der App gestrichen, „GPS Navigation & Maps – Scout“ existiert aber weiterhin für Android und iOS . Die Apps spielen optional die Stau- und Verkehrsinfos von Inrix in Echtzeit ein, ansonsten navigieren sie auch offline. So lassen sich wertvolles mobiles Datenvolumen und im Ausland die Roaming-Gebühren sparen.

Eine Karte nach Wahl ist kostenlos, für weitere Karten muss man bezahlen. Die Karten für einen ganzen Kontinent kosten rund 10 Euro. Die Echtzeitverkehrsinformationen von Inrix kosten ebenfalls extra.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2060082