13418

Neuer PCI Express Desktop IGP-Chipsatz von VIA

13.02.2006 | 13:28 Uhr |

VIA hat einen neuen IGP-Chipsatz vorgestellt: der P4M890 basiert dabei auf dem bekannten Unichrome Pro-Grafikkern.

VIA Technologies hat seine Unterstützung für die Pentium 4 Plattform und Celeron Prozessoren erweitert: Dazu wurde jetzt der VIA P4M890 IGP-Chipsatz vorgestellt. Der Chipsatz basiert auf VIAs Grafikkern Unichrome Pro.

Besonderheiten: Der P4M890 ist mit einem so genannten Stepup Memory Controller ausgestattet. Unternehmensangaben zufolge kommt damit erstmals eine intuitive Speichertechnologie für das Mainstream-Segment raus. Zu den Merkmalen des IGP-Chipsatzes gehört auch die Unterstützung von zwei Hoch-Bandbreiten-PCI-Express-Ports (für eine optionale Verbindung mit PCI-Grafikkarten).

Weitere Details in der Übersicht:

- 2D/3D Chromotion CE Video Display Engine für die DVD-Wiedergabe
- Unterstützung für HDTV bis zu 1080p
- Ausgänge für CRT-, LCD-, Standard-Definition-TV
- 533MB/s-VIA-V-Link-Schnittstelle für die Verbindung zu VIA South Bridge-Lösungen
- Unterstützung von bis zu acht High-Speed USB 2.0 Ports und 10/100 Mb/s Fast Ethernet

Der PCI Express Desktop IGP-Chipsatz ist ab sofort verfügbar. Zusätzliche Informationen können Sie auf dieser englischsprachigen Site bei VIA nachlesen. Dort steht auch eine Vergleichstabelle mit Infos zu den verschiedenen Chipsätzen bereit.

Mobiler IGP-Chipsatz: VIA stellt VN800 vor

VIA kündigt CN700-Chipsatz für C7-CPUs an

0 Kommentare zu diesem Artikel
13418