9978

Neuer Notebook-Grafikchip von ATI

19.01.2005 | 12:02 Uhr |

Mit der Sonoma-Plattform hat Intel Notebook-Chipsätze angekündigt, die PCI-Express unterstützen. Fast zeitgleich stellt ATI mit dem Mobility Radeon X700 einen passenden Grafikchip vor.

ATI stellt heute den Mobility Radeon X700 vor – einen PCI-Express-Grafikchip für Notebooks. Mit dem 915PM kündigte Intel zeitgleich einen passenden Chipsatz im Rahmen der neuen Mobil-Plattform Sonoma an.

Den Mobility Radeon X700 – Codename "M26" – soll in mobilen Notebooks der Centrino-Klasse zum Einsatz kommen. Dort wird er die Nachfolge des erfolgreichen Mobility Radeon 9700 antreten.

Der Mobility Radeon X700 verfügt über acht Pixel Pipelines und sechs Vertex-Einheiten – also die gleiche Ausstattung wie der X700 für Desktop-Karten. Außerdem unterstützt er den Speicherstandard GDDR3.

Mit von der Partie sind die bereits von anderen ATI-Grafikchips bekannten Funktionen VPU Recover sowie die Stromsparfunktion Powerplay 5.0. Wie der Einsteiger-Chip Mobility Radeon X300 und das High-End-Modell Mobility Radeon X800 versteht sich der Mobility Radeon X700 auch auf das Dynamic Lane Count Switching: Der Chip nutzt im Akkubetrieb weniger als die maximal möglichen 16 PCI-Express-Lanes und spart dadurch Strom.

ATI-Konkurrent Nvidia stellte auf der Consumer Electronics Show Anfang Januar den Geforce Go 6200 als Einsteigerlösung für PCI-Express-Notebooks vor. Den Geforce Go 6800 ( Test hier ) gibt es bereits seit Ende letzten Jahres als High-End-Lösung in Desktop-Ersatz-Notebooks zu kaufen. Nvidia hat also derzeit keinen Gegenpart für den Mobility Radeon X700 im Mittelklasse-Bereich.

In den nächsten Wochen soll allerdings ein entsprechender Grafikchip auf den Markt kommen. Vermutlich handelt es sich dabei um den Geforce Go 6600 ("NV43M"), der schon auf dem Intel Developer Forum im September 2004 zu sehen war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
9978