1245916

Neuer Google-Dienst für RSS-Feeds

11.10.2005 | 14:53 Uhr |

Der Google Reader führt abonnierte RSS-Feeds verschiedener Quellen in einer Webseite zusammen.

Wer einen kostenlosen Google-Account besitzt, kann jetzt mit dem derzeit im Beta-Stadium befindlichen Google Reader seine RSS- und ATOM-Feeds komfortabel innerhalb einer einheitlichen Weboberfläche lesen. Dazu abonniert man RSS-Feeds über eine Suche oder die direkte URL-Eingabe; zudem ist es möglich, Abolisten im OPML-Format einzulesen, um RSS-Feed-Listen aus anderen RSS-Readern zu importieren.

Die Artikel lassen sich nach Relevanz und Datum sortieren. Gelesene Beiträge werden entsprechend markiert und auf Wunsch ganz ausgeblendet. Der Benutzer kann per Tastatur zwischen den Beiträgen navigieren, es ist auch möglich, Artikel in das eigene Blog zu übernehmen und zu kommentieren oder einen Beitrag per Mail zu versenden. Die Funktion „Star“ ermöglicht es, Beiträge zu markieren und in eine eigene Liste zu übernehmen, wo sie gespeichert bleiben. Frei zu wählende „Labels“ ermöglichen eine Gruppierung von Meldungen über verschiedene RSS-Quellen hinweg.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1245916