247417

Neuer Geschwindigkeitsrekord im Internet: 1,1 Terabyte in 30 Minuten

16.10.2003 | 13:51 Uhr |

Dem Europäischen Kernforschungslabor CERN und dem California Institute of Technology (Caltech) wird heute auf der ITU Telecom World eine Auszeichnung für einen neuen Geschwindigkeitsrekord bei der Datenübertragung verliehen. Ein Forscher-Team hat den "Internet2 Land Speed Record" auf 5,44 Gigabits pro Sekunde (Gbps) angehoben. Für 1.1 Terabyte an Daten benötigten Sie nicht einmal 30 Minuten.

Dem Europäischen Kernforschungslabor CERN und dem California Institute of Technology (Caltech) wird heute auf der ITU Telecom World 2003 eine Auszeichnung für einen neuen Geschwindigkeitsrekord bei der Datenübertragung verliehen. Ein Forscher-Team hat den "Internet2 Land Speed Record" auf 5,44 Gigabits pro Sekunde (Gbps) angehoben. Für 1,1 Terabyte an Daten benötigten Sie nicht einmal 30 Minuten.

Zur Veranschaulichung zieht CERN folgendes Beispiel heran: "Die durchschnittliche Übertragungsrate von 5,44 Gbps ist mehr als 20.000 mal schneller als ein typischer Breitbandanschluss und entspricht der Übertragung einer vollen CD in einer Sekunde oder eines kompletten DVD-Films in ungefähr sieben Sekunden."

Mit dem bereits am 1. Oktober aufgestellten Rekord gelang es den Forschern einen Rekord vom Februar diesen Jahres einzustellen und sogar bei weitem zu übertreffen. Damals hatte ein Team - von CERN, Caltech, dem Los Alamos National Laboratory und dem Stanford Linear Accelerator Center - Daten mit 2,38 Gbps übertragen.

Wie kurzlebig solche Rekorde - und natürlich auch der Neue - allerdings sein können, weiß CERN selbst am besten. Auf der Website schließt das CERN-Caltech-Team nicht aus, den eigenen Rekord noch während der ITU Telecom World erneut zu brechen. Und die geht immerhin nur noch bis zum 18. Oktober.

0 Kommentare zu diesem Artikel
247417