145565

Neuer Dienst ermöglicht anonymes Tauschen

15.09.2004 | 16:51 Uhr |

Ein neuartiger Dienst verschleiert die Identität von Tauschbörsen-Nutzern.

Mit Hilfe des neuartigen Dienstes Findnot.com lassen sich Tauschbörsen nutzen, ohne dass ein Anwender identifizierbar ist. Er geht ganz normal über seinen bisherigen Internet-Anbieter ins Internet. Über eine integrierte Windows-Funktion baut er dann eine verschlüsselte Verbindung (VPN - virtuelles privates Netzwerk) zu einem VPN-Server von Findnot.com auf.

VPN-Verbindung verschleiert die IP-Adresse

Alle eingehenden und ausgehenden Daten laufen jetzt über das Netz dieses Dienstes. Die echte IP-Adresse des Benutzers ist von außen nicht erkennbar, sondern nur eine IP-Nummer von Findnot.com. Der Anwender kann alle Internet-Dienste nutzen, die er möchte, also auch Tauschbörsen. Der Anbieter gibt an, keine Protokolldateien darüber zu führen, wer wann mit welcher IP-Adresse den Dienst genutzt hat.

Kostenpunkt: 9,95 Dollar im Monat

Zum Zeitpunkt der Recherche kostete Findnot.com pro Monat 9,95 Dollar. Bei sechs Monaten Mindestlaufzeit gab es einen Monat kostenlos dazu. Die Bezahlung läuft per Kreditkarte oder über den Dienst Paypal, bei dem man auch per Banküberweisung zahlen kann.

Günstigere Alternative: Safersurf.com

Einen ähnlichen Dienst wie Findnot.com gibt es bei Safersurf.com vom deutschen Anbieter Nutzwerk. Das "SaferSurf Anonympaket" kostet 5,90 Euro im Monat plus einer Einrichtungsgebühr von 12,50 Euro. Bei Abschluss eines 12-Monats-Vertrags sparen Anwender jeweils 25 Prozent bei der einmaligen und der monatlichen Gebühr. Die Kommunikation zwischen Tauschbörsen-Software und Internet läuft über einen speziellen Proxy-Server, allerdings unverschlüsselt. Die Filesharing-Software muss der Anwender dazu umkonfigurieren. Für die gängigsten Programme übernimmt das ein kostenloses Tool von Safersurf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
145565