142512

Neuer DDR-Speicher für Grafikkarten bald startklar

07.10.2002 | 16:36 Uhr |

GDDR-III, speziell für Grafikkarten konzipierte Speicherchips könnten bereits im nächsten Jahr für einen Schub in der Speicherbandbreite sorgen. Laut US-Berichten sind die namhaften Speicherhersteller für die Produktion bereit.

GDDR-III, speziell für Grafikkarten konzipierte Speicherchips könnten bereits im nächsten Jahr für einen Schub in der Speicherbandbreite sorgen. Laut US-Berichten sind die namhaften Speicherhersteller für die Produktion bereit, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel.de meldet.

Während DDR-II noch auf die Spezifizierung wartet, hofft Michael Litt, Marketing Manager bei Grafikartenspezialist ATI bereits auf GDDR-III. Grafikspeicher ist wegen der einfachen Point-to-Point-Verbindung auf Grafikkarten weniger anspruchsvoll als Hauptspeicher für PCs und verträgt deshalb prinzipiell andere Taktraten. Deshalb könnte DDR-II bereits in diesem Jahr noch auf Grafikkarten zu finden sein, ohne den Segen der Jedec. Für GDDR-III sieht Litt realistische Chancen im Jahr 2003.

Laut EBN stellt der neue Speichertyp keine proprietäre Lösung dar. Alle Speicherhersteller können und dürfen die Chips ohne Lizenzgebühren produzieren. GDDR-III-Chips sollen anfangs in 256 Megabit-Ausführung mit einer Taktung von 500 Megahertz auf den Markt kommen soll. Die Bandbreite gibt der ATI-Manager mit bis zu ein Gigabit pro Sekunde an. Die Taktrate soll später auf 750 Megahertz und damit 1,5 Gigabit pro Sekunde skalierbar sein.

Neben ATI ist auch Nvidia an der Einführung von GDDR-III interessiert und die Speicherhersteller sind bereit, die Chips zu produzieren. Micron, Hynix und Infineon sollen den Einstieg planen. Die drei Hersteller geben die zweite Jahreshälfte 2003 als möglichen Startermin für die Produktion an. Mit Massenware ist zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht zu rechnen.

PC-WELT Testberichte: Grafikkarten

0 Kommentare zu diesem Artikel
142512