137192

Neuer Breitbandatlas für Deutschland

20.07.2005 | 13:51 Uhr |

Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, hat heute in Berlin den Breitband-Atlas vorgestellt. Er gibt ungefähre Auskunft über die Verfügbarkeit von Breitbandinternet in Deutschland und über die Versorgung mit Digitalrundfunk in den Bundesländern.

Wo überall in Deutschland ist DSL verfügbar? In welchen Regionen kann ich DVB-T empfangen? Und wo gibt es Hotspots für WLAN? Der neue Breitband-Atlas des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit gibt darüber ungefähre Auskunft. Kostenlos und über das Internet erreichbar.

Unter www.zukunft-breitband.de kommen Sie auf das Informationsportal zum Breitband-Internet und zum digitalen Rundfunk. Denn das sind die beiden Bereiche, die der Breitband-Atlas abdeckt.

Unter "Breitbandatlas" sind nicht nur DSL-versorgte Gebiete erfasst, sondern auch beispielsweise Regionen mit Hotspots, mit UMTS-Empfang und mit Internet via Satellit. Dort finden Sie auch Kartenmaterial zum Glasfasernetz der Bundesrepublik. Die Rubrik "Digitalrundfunk" wiederum informiert über die Empfangsmöglichkeiten für DVB-C, -T und DAB (Digitalradio).

Und so geht die Breitbandsuche: Geben Sie links unten im Suchfenster den Ortsnamen beziehungsweise dessen Postleitzahl sowie die gewünschte Technologie ein. Die Suchmaschine liefert Ihnen anschließend eine Übersichtskarte über die Verbreitung unter Angabe des Verfügbarkeitsgrades sowie eine Liste der Anbieter, von denen Sie einen Anschluss bekommen können.

Man kann zwar in die Karte einzoomen, doch erwarten Sie sich nicht zu viel davon: Eine hausnummern- oder auch nur straßennamengenaue Anzeige ist nicht möglich. Der Breitbandatlas vermittelt also nur einen sehr vagen Überblick über die Verfügbarkeit einer Technologie (mit Stand vom 31.03.2005), er gibt Ihnen aber keine verbindliche Auskunft. Dazu müssen Sie bei den zum gesuchten Ort aufgelisteten Anbietern konkret nachfragen. Der Breitbandatlas ersetzt somit auch nicht die DSL-Verfügbarkeitsprüfung der T-Com .

Die Digitalrundfunk-Suche funktioniert noch grobmaschiger. Hier wählen Sie auf der rechten Seite das gewünschte Bundesland und die Technik. Eine Suche nach Orten ist nicht möglich, Sie müssen sich stattdessen immer stärker in die Karte einzoomen, bis Ortsnamen angezeigt werden.

Zusätzlich zum Kartenmaterial gibt es Erläuterungen zu den einzelnen Breitband- und Rundfunktechniken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
137192