52268

Neuer Blocker für Arbeitsplätze

21.08.2000 | 16:04 Uhr |

Die Mitarbeiter schießen auf niedliches Geflügel und die Arbeit bleibt wieder liegen. Vorgesetzte haben dieser Tage ein neues Hassobjekt ausgemacht - Moorhuhn 2, beziehungsweise dessen arbeitsfeindliche Auswirkungen. Abhilfe soll der Blocker "GameSitter" aus dem Haus H+BEDV GmbH schaffen.

Die Mitarbeiter schießen auf niedliches Geflügel und die Arbeit bleibt wieder liegen. Vorgesetzte haben dieser Tage ein neues Hassobjekt ausgemacht - Moorhuhn 2, beziehungsweise dessen arbeitsfeindliche Auswirkungen. Abhilfe soll der Blocker "GameSitter" aus dem Haus H+BEDV GmbH schaffen.

Mit Hilfe dieser Software können Administratoren bestimmte Zeiten festlegen, zu denen im Büro gezockt werden darf, beispielsweise in der Mittagspause oder nach Büroschluss. Auch ein generelles Unterbinden von Spielesoftware auf Büro-Rechnern ist möglich.

Versucht man, ein Spiel außerhalb der vorgegebenen Zeiten zu starten, erkennt der GameSitter die Programmstruktur des Spiels und verhindert den Start. Deshalb nützt es auch nichts, das Spiel einfach umzubenennen.

Eine Demoversion kann unter unten angegebenem Link heruntergeladen werden, diese erkennt Moorhuhn 1 & 2. Die Vollversion identifiziert zurzeit rund 500 Spiele, über kostenlose Updates wird die Zahl stetig erweitert werden.

Leider steht der Blocker nur für Windows 95/98 zur Verfügung, geht also an Windows 2000 und den - zugegeben wenigen - Windows NT-Zockern vorbei. (PC-WELT, 21.08.2000, mp)

PC-WELT: Spieleblocker im Test

Demo-Version GameSitter

Aus für Moorhuhn & Co.? (PC-WELT Online, 17.08.2000)

Moorhuhn 2-Mania hat begonnen (PC-WELT Online, 19.08.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
52268