189497

Neuer Bertelsmann-Kopierschutz läuft nur bei "PC-Anfängern"

08.10.2003 | 16:02 Uhr |

Ein neuer von der Bertelsmann Media Group (BMG) eingesetzter CD-Kopierschutz ist offenbar sehr leicht zu umgehen. Das Auslesen der Lieder sei dann angeblich problemlos möglich.

Ein neuer von der Bertelsmann Media Group (BMG) eingesetzter CD-Kopierschutz ist offenbar sehr leicht zu umgehen. Der Musikkonzern verwendet erstmals eine gemeinsam mit SunnComm entwickelte Technologie auf dem Ende September erschienenen Album "Comin' From Where I'm From" des Soul-Sängers Anthony Hamilton. Laut John Halderman, Student an der Princeton University, genügt es, vor dem Einlegen der CD ins Laufwerk die Autorun-Funktion von Windows auszuschalten. Das Auslesen der Lieder sei dann angeblich problemlos möglich. Das berichtet unsere Schwesterpublikation Computerwoche .

BMG sei sich des Fehlers bereits vor Auslieferung des Albums bewusst gewesen, sagte Unternehmenssprecher Nathaniel Brown. Er resultiere aus dem Versuch, einen wirksamen Kopierschutz zu implementieren, ohne Anwender zu verärgern. Mit anderen Methoden geschützte Alben ließen sich unter Umständen in einigen Gerätetypen nicht abspielen. Bei der SunnComm-Technologie handele es sich um das zurzeit flexibelste System. Das Album enthalte die Lieder bereits in einem komprimierten Format, das sich problemlos auf den PC kopieren und von dort aus auf CD brennen lasse. Im Gegensatz zum MP3-Format ermögliche es jedoch nur eine begrenzte Zahl von Kopien. Außerdem lasse es sich nicht auf jedem MP3-Player abspielen.

BMG lizenziert CD-Kopierschutztechnik von Sunncomm (PC-WELT Online, 01.07.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
189497