194478

Neuer Ärger für Microsoft

14.02.2001 | 16:14 Uhr |

Im letzten Oktober ist Microsoft mit 135 Millionen Dollar bei Corel eingestiegen. Nun untersuchen US-Bundesbehörden, ob der Redmonder Konzern dadurch erneut einen Verstoß gegen das Kartellrecht begangen hat.

Im letzten Oktober ist Microsoft mit 135 Millionen Dollar bei Corel eingestiegen. Nun untersuchen US-Bundesbehörden, ob der Redmonder Konzern dadurch erneut einen Verstoß gegen das Kartellrecht begangen hat.

Microsoft habe vor drei Wochen eine zivilgerichtlich Vorladung aufgrund dieses Investments bekommen, wie ein Konzern-Sprecher dem Wall Street Journal bestätigte. Alle Unterlagen in Zusammenhang mit diesem Engagement sollen der U.S. Justizbehörde ausgehändigt werden.

Gegenstand der Untersuchung ist die Frage, ob durch den Einstieg von Microsoft der Wettbewerb bei Textverarbeitungsprogrammen, Tabellenkalkulationen und Grafiksoftware beeinträchtigt werde. Mit seiner Office-Software hält Microsoft derzeit einen Marktanteil von ungefähr 90 Prozent bei den genannten Programmen. (PC-WELT, 14.02.2001, hc)

PC-WELT Report: Microsoft und die Justiz

Microsoft-Anhörung live im Web (PC-WELT Online, 13.02.2001)

Microsoft darf über Richter Jackson reden (PC-WELT Online, 07.02.2001)

Microsoft-Verfahren bald eingestellt? (PC-WELT Online, 31.01.2001)

Gates ein Napoleon (PC-WELT Online, 09.01.2001)

Milliarden-Klage gegen Microsoft (PC-WELT Online, 03.01.2001)

Konkurrenzkampf beendet? (PC-WELT Online, 03.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
194478