1681530

Neue Xbox soll Internet-Verbindung voraussetzen

06.02.2013 | 15:22 Uhr |

Bei der nächsten Xbox soll eine bestehende Internet-Verbindung Pflicht werden. So die jüngsten Gerüchte im Web.

Der Xbox-360-Nachfolger wird eine bestehende Internet-Verbindung voraussetzen, um genutzt werden zu können. Das will die US-IT-Site The Verge in Erfahrung gebracht haben. Demnach soll mit dieser Voraussetzung dem Gebrauchtspiele-Markt ein Riegel vorgeschoben werden. Zwar würden neue Spiele für die nächste Xbox auch weiterhin im Handel erhältlich sein, diese würden aber einen Aktivierungscode besitzen, der über eine Online-Verbindung nach dem Einlegen in die Spielekonsole verifiziert wird. Damit seien die Spiele nur für den ursprünglichen Käufer des Spiels nutzbar und könnten nicht auf einer weiteren Spielekonsole gespielt werden.

Laut jüngsten Berichten soll die neue Xbox außerdem über ein 50-GB-Blu-Ray-Laufwerk verfügen, wodurch Spiele deutlich mehr Platz erhalten, als bei den bisher im Einsatz befindlichen DVDs bei der Xbox 360. Die Quelle von The Verge habe außerdem bestätigt, dass die neue Xbox über eine 8-Kern-CPU von AMD verfügen wird, die mit 1,6 GHz getaktet sein wird. Hinzu kämen eine DirectX 11.x-fähige Grafiklösung mit 800 MHz, 8 GB DDR3-Speicher und eine verbesserte Kinect-Hardware. Offen sei hingegen, wie viel Speicherplatz die in der neuen Xbox befindliche Festplatte bieten wird.

Sony wird angeblich am 20. Februar offiziell seine Playstation 4 erstmalig der Öffentlichkeit vorstellen. Spannend bleibt, wie schnell Microsoft reagieren wird und wie zeitnah dann den Xbox-360-Nachfolger präsentiert wird.

Mit dem Erscheinen der nächsten Konsolengeneration kann noch 2013 gerechnet werden, allerdings könnten sie in Europa erst Anfang 2014 auf den Markt kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1681530