1838555

Neue Windows-Funktion löscht alte Updates

10.10.2013 | 14:14 Uhr |

Microsoft fügt Windows 7 per Update eine neue Funktion hinzu. Anwender können damit bis zu mehreren Gigabyte an Speicherplatz auf der Festplatte zurückerobern.

Microsoft fügt Windows 7 mittels des Updates KB 2852386 eine neue Funktion hinzu. Nach der Installation findet sich im Datenträgerbereinigungs-Assistenten eine neue Option, durch die Anwender die Reste alter Updates von der Festplatte entfernen können. Das können je nach System auf dem C-Laufwerk (also auf dem Laufwerk, auf dem Windows 7 installiert ist) immerhin bis zu mehrere Gigabyte an Speicherplatz sein.

Die neue Funktion kümmert sich um die Bereinigung des Ordners WinSxS im Windows-Verzeichnis (typischerweise: C:\Windows\WinSxS). Hier legt Windows bei einem Update alle alten Versionen von System-Dateien ab. Sollte ein Update später deinstalliert werden, können so die alten Dateien wieder ordnungsgemäß wiederhergestellt werden.

Im Laufe der Zeit und mit der Installation immer neuer Updates und Service Packs wächst auch die Größe des WinSxS-Ordners auf viele, viele Gigabyte. Ein manuelles Löschen der darin enthaltenen Dateien ist aber nicht empfehlenswert, weil dabei wichtige Dateien verloren gehen könnten, die Windows im Notfall zur Wiederherstellung des Systems benötigen könnte.

Hier hilft die neue Funktion, die Windows 7 nach der Installation von KB 2852386 hinzugefügt wird. Den Datenträgerbereinigungs-Assistenten können Sie in den Eigenschaften eines Laufwerks im Reiter "Allgemein" nach einem Klick auf den Button "Bereinigen" aufrufen. Hier klicken Sie dann anschließend den Button "Systemdateien bereinigen". Der neue Eintrag trägt die Bezeichnung "Windows Update Bereinigung". Hier wird auch angezeigt, wie viel Speicherplatz freigegeben werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1838555