1956140

Neue Sicherheitslücke in iOS 7

10.06.2014 | 18:09 Uhr |

Über eine neue Schwachstelle im Betriebssystem iOS 7 lässt sich der Sperrbildschirm umgehen und danach die zuletzt geöffnete App auf dem iPhone aufrufen.

Einmal mehr gerät Apples iOS in die Negativschlagzeilen. Eine neue Sicherheitslücke soll es ermöglichen, den Sperrbildschirm unter bestimmten Umständen zu umgehen. Im Gegensatz zu früheren Schwachstellen soll die neue Lücke lediglich den Zugriff auf die zuletzt geöffnete App erlauben.

Darüber hinaus muss auf dem iPhone ein verpasster Anruf erfolgt sein. Wird auf dem Sperrbildschirm über das Kontrollzentrum der Flugmodus aktiviert, genügt schon das Antippen des entgangenen Telefonats, um die Passwortsperre in iOS zu umgehen.

Wie erfolgreich der so erfolgte Angriff letztlich ausfällt, hängt von der App ab, die der Anwender vor dem Weglegen seines Smartphones geöffnet hatte. Handelt es sich dabei um die Einstellungen des Geräts oder sogar die E-Mail-App, so stünden dem Angreifer Tür und Tor offen.

Handy-Tuning: Tuning für die iOS-Einstellungen

Die Schwachstelle betrifft iPhones ab Modell 4 und ab iOS 7.1. Wirksamen Schutz bietet eine Deaktivierung des Zugriffs auf das Kontrollzentrum vom Sperrbildschirm aus. Diese Funktion findet sich im Einstellungsmenü von iOS.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1956140