1943193

Neue Parrot-Drohne Bebop kann auch mit VR-Brille gesteuert werden (Update)

13.05.2014 | 16:09 Uhr |

Parrot hat mit der Bebop eine neue Flug-Drohne vorgestellt. Alternativ zur Smartphone- oder Tablet-Steuerung können Sie die Drohne auch per Skycontroller und VR-Brille fliegen. Update: Die Bebop in ihre Einzelteile zerlegt.

Mit der AR.Drone 2.0 hat Parrot eine vielbeachtete Drohne auf den Markt gebracht. Der Quadrocpoter lässt sich mit dem Smartphone oder Tablet steuern und kann in der GPS-Edition auch automatisch eine vorher abgesteckte Route abfliegen. Erst vor wenigen Tagen hat Parrot nach iOS- und Android-App eine Windows-8-App zur Steuerung der Flugdrohne veröffentlicht. Doch offenbar will sich Parrot nicht auf die Verbesserung der AR.Drone 2.0 beschränken. Mit der Bebop hat Parrot nun eine ganz neue Drohne vorgestellt.

Bebop bezeichnet eine Stilrichtung des Jazz , die bekannt ist für komplexe und freie Rhythmen. Parrot soll den Namen gewählt haben, weil Wind und Motor-Vibration eine leichtgewichtige Drohne heftig schaukeln und tanzen lassen - wie die rechte Piano-Hand eines Bebop-Musikers, berichtet techhive.com. Und das ist natürlich Gift für Foto- und Videoaufnahmen. Darum hat Parrot in der Bebop-Drohne Stoßdämpfer eingebaut und eine Quad-Core-GPU, welche sich um die Flug-Stabilisierung kümmert.

Bebop-Kamera mit Fisheye-Objektiv

Die neue Parrot-Drohne hat eine 14-Megapixel-Kamera mit Fisheye-Objektiv für einen 180-Grad-Blick eingebaut. Aber die Drohne zeigt nicht das ganze Bild von der Kamera. Mit der iOS- und Android-App Freeflight 3.0 soll sich der Bildauschnitt wählen lassen. Dann könne man sich mit der Kamera - in Grenzen - umsehen, ohne die Drohne bewegen zu müssen.

PC-WELT Hacks - alles zum Raspberry Pi jetzt am Kiosk

Raspberry Pi Schritt für Schritt, Tipps, Tricks und Anleitungen für Einsteiger & Profis, das Raspberry Pi Komplett-Paket 2014 auf DVD - das und mehr lesen Sie im neuen PC-WELT-Sonderheft Hacks.

Die Bebop verfügt wie die AR.Drone über vier Rotoren, zwei davon sind rot, zwei schwarz. Dadurch soll man besser erkennen können, wo vorne und wo hinten ist. Wie bei der GPS-Edition der AR.Drone kann man dank GPS-Chip schon vorab eine Route bestimmen, welche die Bebop abfliegen soll. Weil die neue Drohne vier WLAN-Antennen besitzt, soll die Flugreichweite deutlich gesteigert worden sein, im Vergleich zur AR.Drone 2.0. Wie gehabt empfängt die Drohne also Ihre Steuerungsbefehle vom Smartphone oder Tablet über WLAN.

Optionaler Skycontroller mit VR-Brillen-Anschluss

Statt zum Smartphone oder Tablet können Sie aber auch zum optional erhältlichem Skycontroller greifen. Dieser ist im Grunde eine Dockingstation für Ihr Tablet oder Smartphone mit Antennen-"Dach" und Steuerpads links und rechts. Weil er ebenfalls vier WLAN-Antennen verbaut hat, soll er die Reichweite der Bebop auf zwei Kilometer steigern können, sagt Parrot. Damit nicht genug, verfügt der Skycontroller über einen HDMI-Port, über den Sie beispielsweise die VR-Brille Oculus Rift anschließen können. Wenn Sie diese tragen, steuern Sie die Parrot-Drohne per Kopfbewegung - die Richtung, in die Sie blicken, entspricht dann der Flugrichtung.

Der Preis ist noch nicht bekannt. Die Bebop-Drohne soll aber samt Skycontroller im vierten Quartal 2014 auf den Markt kommen.

Die Parrot Bebop in ihre Einzelteile zerlegt.
Vergrößern Die Parrot Bebop in ihre Einzelteile zerlegt.
© Parrot

Update: Die Bebop-Drohne wiegt 400 Gramm mit Hülle, ohne Hülle 380 Gramm. Würde man die Drohne zerlegen, bekäme man diese Einzelteile:

  1. Hauptplatine (Parrot P7 Dual-Core-CPU und Quad-Core-GPU - 8GB Flash Memory – Alle sind an einem Magnesiumsockel befestigt, der als elektromagnetisches Schild und als Kühlkörper funktioniert.)

  2. Fischaugenlinse (6 optische Elemente – 14-Megapixel-Sensor)

  3. Bürstenlose Außenläufermotoren 

  4. Fiberglas-verstärkte (15%) ABS-Struktur

  5. Dreiflügelpropeller aus Polycarbonat mit Schnelldemontagesystem

  6. Trägheitsmesseinheit (GPS+Glonass+Galileo - 3-Achsen Beschleunigungssensor - 3-Achsen Gyroskop - 3-Achsen Magnetometer – Drucksensor)

  7. WLAN MIMO Antennen (2 Doppelsätze aus Keramikantennen mit 2.4 und 5 GHz)

  8. Vertikale Stabilisierungskamera (Jede 16. Millisekunde wird ein Foto vom Untergrund aufgenommen und mit dem vorigen verglichen, um die Geschwindigkeit der Bebop Drone zu messen.) Ultraschallsensor (Analysiert die Flughöhe bis zu 8 Metern)

  9. Hülle aus EPP (Einfach zu befestigen und zu entfernen, um Innen- und Außenflüge zu tätigen – schützt die Propeller vor potenziellen Stößen. Kann entfernt werden, um den Windfaktor zu reduzieren.)

  10. Anti-Vibrationsdämpfer

0 Kommentare zu diesem Artikel
1943193