1946052

Neue Abmahnwelle droht Streaming-Nutzern

16.05.2014 | 15:49 Uhr |

Auf Nutzer von Streaming-Portalen rollt offenbar eine neue Abmahnwelle zu. Dieses Mal sollen vor allem Nutzer von "Popcorn Time" betroffen sein.

Die Rechtsanwaltskanzlei Wilde Beuger Solmecke warnt in einer aktuellen Mitteilung vor einer neuen Abmahnwelle. Die Kanzlei bekäme derzeit verstärkt Abmahnschreiben zugesandt. Diese Abmahnungen würden von der Münchner Kanzlei Waldorf Frommer versendet, die im Auftrag ihrer Mandanten die Tauschbörsen überwache. Betroffen seien Nutzer der Streaming-Software "Popcorn Time" und der Plattform "cuevana.tv".

Bei der Frage, ob Nutzer bei Streaming-Diensten eine Abmahnung fürchten müsse, hänge es vom genutzten Streaming-Dienst ab. Bei klassischem Streaming bräuchten die Nutzer keine Angst vor einer Urheberrechtsverletzung haben. "Allerdings ist das Streaming auch über p2p Netzwerke möglich. Oft ist den Nutzern gar nicht bewusst, dass sie bei manchen Streams gleichzeitig die empfangenen Teile wieder in einem BitTorrent Netzwerk freigeben", warnt Rechtsanwalt Solmecke. In solchen Fällen gelte das, was auch bei anderen Filesharing-Diensten gilt: Die Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte stellt eine Urheberrechtsverletzung dar.

Auch beim Betrachten von Streams von Fußball-Live-Übertragungen rät Solmecke zur Vorsicht. Streams, die nur passiv empfangen werden, dürften auch hier keine Gefahr darstellen. Anders sei aber bei P2P-Broadcasting-Diensten wie Sopcast, die im Falle von darüber übertragenen Sky-Live-Sendungen generell illegal seien. "Es gilt das gleiche Prinzip, wie beim Filesharing. Hier liegt eine Urheberrechtsverletzung vor, die kostspielige Abmahnungen nach sich ziehen kann. Selbst strafrechtliche Sanktionen sind hier möglich", so der Rechtsanwalt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1946052