193804

Neue externe Profi-Soundkarte von Hercules

02.11.2004 | 18:35 Uhr |

Angeschlossen per Firewire 16 schluckt die Soundkarte 16 Signalquellen und bietet 12 -Ausgänge.

Die externe Soundkarte aus dem Hause Hercules namens 16/12 FW ist für kleine Bands oder Musikstudios gedacht. Sie besitzt neben zwölf analogen Signaleingängen (mono) auch zwei digitale Signaleingänge (stereo) sowie acht analoge (mono) und zwei digitale Ausgänge (stereo). Mit dabei sind jeweils zwei getrennte MIDI-Ein- und -Ausgänge.

Am PC oder Notebook wird die externe Soundkarte per Firewire angeschlossen - eine PCI-Adapterkarte liegt dem Lieferumfang bei. Für passive Mikrofone kann eine Phantomspeisung (48 Volt) zugeschaltet werden - der Pegel der Mikrofonverstärker lässt sich an der Gerätefront einstellen, ebenso der des Kopfhörerausgangs. Zum Einbau in 19-Zoll-Racks liegen der eine HE (Höheneinheit) großen Hercules 16/12 FW zwei Einbauwinkel bei.

Mit der Hercules 16/12 FW lassen sich laut Hersteller dank der vielen Signaleingänge bis zu 16 verschiedene Stimmen/Spuren aufnehmen - in Echtzeit, bei 24 Bit Genauigkeit und einer Abtastrate von 96 kHz.

Im Lieferumfang sind Steckernetzteil, Firewire-Kabel, Firewire/Ilink-Adapter sowie Software enthalten - mit dabei: Steinberg Cubase LE (Musikproduktions- und Recordingsoftware), Ableton Live Special Edition (Virtueller Synthesizer) sowie die zwei Demoversionen von Cakewalk, Sonar 3 (Vielspur-Audiosequenzer) und Project 5 (Synthesizer-Workstation). Die 16/12 FW soll rund 700 Euro kosten.

Wie es unter anderem mit dem Bedienkomfort und der Audioqualität der Hercules 16/12 FW bestellt ist erfahren Sie in den nächsten Tagen hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
193804