159598

Google Squared liefert Treffer tabellarisch

05.06.2009 | 11:06 Uhr |

Google hat eine neue Variante seiner Internetsuchmaschine gestartet. Sie heißt Google Squared und liefert die Treffer tabellarisch aufbereitet.

Die Trefferliste kommt als Tabelle.
Vergrößern Die Trefferliste kommt als Tabelle.
© 2014

Die Trefferliste, die Google Squared liefert, wird damit deutlich übersichtlicher und auch erheblich funktionaler. Unerwünschte Treffer können mit einem Mausklick aus der Tabelle entfernt werden. Derzeit steht dieses neueste Produkt der Google Labs allerdings nur in englischer Sprache zur Verfügung.

Machen wir den Test: Wir wollen uns alle römischen Kaiser anzeigen lassen. Geben Sie dazu "Roman Emperors" in die Suchzeile ein. Binnen weniger Sekunden zeigt Ihnen Google die Imperatoren sehr übersichtlich sortiert in einer Tabelle an. Ganz links steht der Button, mit dem Sie die jeweilige Zeile entfernen können. Danach folgt der Name des Kaisers, sein Bild und meist eine Kurzbeschreibung aus der englischsprachigen Wikipedia samt Link zum vollständigen Wikipedia-Text, mitunter stammt der Text aber auch aus einer anderen Quelle.

Weiter rechts folgen weitere von Google Squared ausgewählte Spalten wie beispielsweise Geburtsjahr und Todesdatum. Außerdem bietet Ihnen Google Squared die Möglichkeit, weitere Spalten einzublenden, die zur Verfügung stehende Auswahl befindet sich in einem Pull-Down-Menü. Alle Spalten lassen sich auch wieder ausblenden. Die Ergebnisse mehrerer Einzelsuchen mit Google Squared lassen sich zusammenfügen.

Einige Einschränkungen gibt es allerdings: Sie können nicht nach den einzelnen Spalten sortieren. Zudem ist nicht klar, nach welchem Kriterium die Kaiser sortiert werden, sie sind weder chronologisch noch alphabetisch sortiert. Abhängig von der Quelle, aus der die jeweilige Spalte ihre Informationen bezieht, können einzelne Informationen auch falsch sein, so verlegte Google Squared die Lebenszeit einiger römischer Kaiser ins 13. und ins 20. Jahrhundert.

Als wir die Suche mit "Windows Versions" wiederholten, zeigte sich ein ähnliches Bild. Wieder wurde das Ergebnis sehr übersichtlich aufbereitet, die Reihenfolge der Auflistung war aber nicht offensichtlich. Zudem fehlte Windows 7!

0 Kommentare zu diesem Artikel
159598