40844

Windows Mobile 6.1 offiziell vorgestellt

Im Rahmen der CTIA Wireless in Las Vegas hat Microsoft die neueste Version seines Betriebssystems Windows Mobile vorgestellt, bei der vor allem die unkomplizierte Bedienung im Mittelpunkt steht.

Windows Mobile 6.1 bietet einen Task Manager, einen erweiterten Homescreen, eine Chat-Ansicht von SMS und zahlreiche weitere Verbesserungen. Eine neue Version des Internet Explorer Mobile wird es aber erst in der zweiten Jahreshälfte geben.

Was schon seit Monaten erwartet wurde, hat Microsoft nun im Rahmen der CTIA Wireless in Las Vegas offiziell vorgestellt. Die Worte von Robbie Bach, President Microsoft Entertainment & Devices Division, haben wir allerdings schon von anderen Herstellern vernommen. "Das Smartphone wird schon lange nicht mehr ausschließlich im beruflichen Umfeld eingesetzt. Die Neuerungen, die wir heute präsentieren, machen das Telefon mit allen Aspekten des Lebens vereinbar." Schön, dass diese seit langem bekannte Tatsache ein Jahr nach der Vorstellung des iPhones auch bei Microsoft angekommen ist. Die meisten Neuerungen sind ein Segen für Windows Mobile, auf Betriebssystemen anderer Hersteller aber längst Standard.

Eine Grundvorrausetzung für die umfassende multimediale und geschäftliche Nutzung steht im Zentrum der Veränderungen: die vereinfachte Bedienung. Und da scheint Redmond auf seine Nutzer gehört zu haben. Nach Angaben von Microsoft wurden zahlreiche Neuerungen von Windows Mobile 6.1 durch Kunden angeregt. Es beginnt bereits bei der Einrichtung des Smartphones: Ein neues Getting Started-Menü vereinfacht die Konfiguration bei der ersten Inbetriebnahme. E-Mail Konten können einfacher installiert, WLAN- und Bluetooth-Verbindungen schneller eingerichtet werden.

Ein neuer Homescreen vereinfacht den Zugriff auf die wichtigsten Funktionen wie SMS, E-Mail, Musik und Bilder. Der Druck auf das Start-Icon öffnet die bekannte Programmleiste, in Version 6.1 werden aber - ähnlich wie beim Desktop-Betriebssystem Vista - die am häufigsten genutzen Programme und Anwendungen zuerst aufgelistet. Neue SMS werden in Zukunft mit den vorhergehenden Nachrichten einer SMS-Unterhaltung gezeigt, ähnlich wie in Instant Messaging-Programmen. Komfort, den man bereits von Blackberry-Smartphones, PalmOS Garnet und Apples iPhone gewohnt ist.

Spannender ist, was Microsoft "Multiselect Functionality" tauft. In der Listenansicht des SMS- oder Email-Postfachs kann der Nutzer nun mehrere Nachrichten gleichzeitig mit Häkchen anwählen und sie löschen, verschieben oder markieren. Das gleiche Prinzip gilt fürs Adressbuch, in dem mehrere Kontakte gleichzeitig angewählt werden können.

Von den Vorteilen, die der S60-Nutzer mit der "Stift"-Taste genießt, profitieren nun auch Nutzer von Windows Mobile-Handys ohne Touchscreen. In Version 6.1 haben sie die Möglichkeit, mit nur wenigen Klicks ganze Textpassagen zu markieren und im nächsten Schritt zu kopieren, löschen oder verschieben.

Ein einfach zugänglicher Task-Manager kuriert endlich eine alte Krankheit des mobilen Microsoft-Systems. Der Verschwendung von Prozessorleistung und Speicherplatz wird in Version 6.1 ein Riegel vorgeschoben, alle im Hintergrund laufenden Programme lassen sich nun mit wenigen Klicks verwalten und gegebenenfalls schließen. Wir können uns an dieser Stelle allerdings die Anmerkung nicht verkneifen, dass HTC einen derarigen Task Manager bereits seit fast einem Jahr im Rahmen seiner TouchFlo-Bedienoberfläche implementiert hat.

Das wichtige Thema Sicherheit erfährt ebenfalls Neuerungen. Für die Smartphone-Nutzung in großen Unternehmen bietet Windows Mobile 6.1 mit dem System Center Mobile Device Manager (SCMDM) die sichere Verwaltung der Geräte durch firmeneigene IT-Administratoren. Mit dem SCMDM sowie dem Exchange Server 2007 SP1 können schnell Richtlinien für die einzelnen Geräte der Mitarbeiter festgelegt werden.

Über eine weitere wichtige Neuerung gab Microsoft nur einen vagen Ausblick. Mit der neuen Version des Internet Explorers Mobile soll der Nutzer über sein Telefon genauso auf das Internet zugreifen können, wie er es vom Desktop PC gewohnt ist. Die Beta-Version des unter dem Codenamen "Deepfish" entwickelten Browsers konnte AreaMobile.de bereits einem ausführlichen Preview unterziehen. Vom Desktop-Browser Internet Explorer 6 bekannte Standards und Technologien wie H.264 zur Videokomprimierung, Adobe Flash und Microsoft Silverlight werden auch dem neuen mobilen Browser zur Verfügung stehen. Als besonderes Highlight kündigt Microsoft die optimierte Zoomfunktion auf Internetseiten an, dank der Texte und Bilder verbessert dargestellt oder automatisch an die Bildschirmgröße angepasst werden. Was bei anderen mobilen Browsern (Opera oder S60) bereits Standard ist, führt Microsoft also erst wesentlich später zur Marktreife. Die ersten Geräte mit dem neuen Internet Explorer 6 sollen nämlich erst ab Ende 2008 erhältlich sein.

Auf Smartphones mit Windows Mobile 6.1 muss man zum Glück nicht so lange warten. Zahlreiche Hersteller werden weltweit Updates für Windows Mobile 6.1 anbieten und natürlich neue Geräte auf den Markt bringen. In Deutschland gehören unter anderem HTC, LG, Motorola, O2, Samsung, Sony Ericsson, T-Mobile und Vodafone dazu.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
40844