52976

Apple stopft vier Lücken in Quicktime

16.01.2008 | 13:33 Uhr |

Apple hat Quicktime in der Version 7.4 veröffentlicht. Mit der neuen Version werden vier gefährliche Sicherheitslücken geschlossen.

Kaum hatte Steve Jobs den neuen Video-Verleih-Dienst via iTunes vorgestellt, da hat Apple auch prompt Quicktime in der neuen Version 7.4 veröffentlicht . Mit der neuen Version werden in dem iTunes-Partner insgesamt vier Sicherheitslücken gestopft.

Laut Angaben von Apple könnten Angreifer alle vier Lücken dazu nutzen, um einen potentiell schädlichen Code auf dem Rechner ablaufen zu lassen und damit die Kontrolle über den Rechner zu übernehmen. Apple selbst vergibt für Sicherheitslücken keinen Schweregrad, andere Hersteller würden diese Art von Sicherheitslücken mit „kritisch“ bewerten, so dass es sich empfiehlt, sofort die neue Quicktime-Version 7.4 zu installieren.

Der eine oder mag sich daran erinnern, dass in der vergangenen Woche ein italienischer Sicherheitsforscher eine Sicherheitslücke in Quicktime entdeckt hatte . Mit der nun erschienenen Version 7.4 wird diese Sicherheitslücke nicht gestopft. Es kann also in naher Zukunft mit einer weiteren neuen Quicktime-Version gerechnet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
52976