77552

Neue Sicherheitstechnologie für Toughbooks von Panasonic

Dem Schutz vertraulicher Daten vor dem Zugriff Dritter hat sich das Trusted Platform Module von Panasonic verschrieben. Dieser Sicherheits-Chip soll ab November in ersten Notebooks der Toughbook-Reihe zum Einsatz kommen.

Panasonic stattet von November an erste Laptops seiner Toughbook-Reihe mit neuen Sicherheits-Chips aus. Das Trusted Platform Module (TPM) soll nach Angaben des Computerherstellers in Frankfurt den unbefugten Zugriff Dritter auf vertrauliche Daten verhindern helfen. Der mit einer Smart Card vergleichbare Chip ist mit der Platine verlötet und an das System gebunden. Weder physisch noch softwaretechnisch soll er sich verändern lassen.

Dadurch sei die Authentisierung des Rechners zum Beispiel beim Zugriff auf ein Firmennetz sicherer möglich als mit Software-Lösungen, heißt es. Außerdem ermögliche der Chip dem Benutzer die einfache Ver- und Entschlüsselung seiner Daten. Zunächst sollen Projektkunden die Technologie in den Toughbooks CF-18 und CF-29 testen. Voraussichtlich ab März sollen dann alle neuen Toughbooks standardmäßig damit ausgerüstet sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
77552