1201214

WikiLeaks will sich besser schützen

29.11.2011 | 13:25 Uhr |

Die Enthüllungsplattform WikiLeaks sieht ihren Datenschutz bedroht und verstärkt diesen nun. Eine Konferenz dazu setzt WikiLeaks auf den 1. Dezember 2011 an.

Die  wachsende Bedrohnung durch Hacker zwingt nun auch die Enthüllungsplattform WikiLeaks unter Julien Assange zur Entwicklung eines hochmodernen, sichereren und komplexen Eingabessystems für ihre Dokumente. Statt dem Netzwerkprotokoll SSL (Secure Sockets Layer) soll künftig ein moderneres Verschlüsselungsverfahren für die Datenübertragung auf WikiLeaks-Server genutzt werden. Der aktuelle Datenschutz sei für Attacken auf WikiLeaks geheime Daten zu anfällig, twittern die WikiLeaks-Aktivisten auf der Plattform TwitLonger 

So funktioniert Wikileaks

In letzter Zeit fand die Organisation immer mehr Sicherheitslücken im eigenen System und musste eingestehen, dass die Kommunikation mit Journalisten und Menschenrechtsaktivisten vor dem Zugriff durch Hacker nicht ausreichend geschützt ist. WikiLeaks verlegte daraufhin ihre Pressekonferenz über datenschutzbezogene Bedrohungen für Journalisten vom 28. November auf den 1. Dezember.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1201214