1251450

Neue Regeln für Klingeltonanbieter

02.10.2006 | 14:00 Uhr |

Ab dem 1. Oktober sollen die Regeln für Klingelton-Abos und andere Handy-Downloads transparenter und einfacher gestaltet werden.

Die Anbieter von Klingeltönen, Chat-Diensten, Handy-Spielen und Börsen-News setzen laut BITKOM , dem Bundesverband für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, zum Monatswechsel eine entsprechende Selbstverpflichtungserklärung in Kraft. Der Bundesverband begrüßt diesen Schritt zu mehr Transparenz. Auf die neuen Regeln haben sich neben T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 auch 24 Service-Anbieter wie Jamba und Convisual verständigt. Ein unabhängiger Treuhänder achtet auf die konsequente Umsetzung.

Mit der Initiative reagiert die Branche auf den Wunsch nach einheitlichen Geschäftsbedingungen auf dem Klingelton-Markt. So sollen die Kunden künftig vor dem Abschluss eines Abo-Vertrages eine SMS erhalten, die nochmals Anbieter und Preis nennt. Erst nach einer Antwort auf diese Nachricht kommt das Abonnement zustande. So wollen die Anbieter sicher gehen, dass sich insbesondere Jugendliche über die anfallenden Kosten im Klaren sind. Des Weiteren werden Klingelton-Abos künftig einfach per SMS kündbar sein. Im vergangenen Jahr haben sich die Deutschen Klingeltöne und Lieder im Wert von 103 Millionen Euro auf ihre Handys geladen. Das ergab laut BITKOM eine Studie des Marktforschungsinstituts GfK.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1251450