117108

Neue Postbank-PhishinGoogle-Mails

22.12.2005 | 14:13 Uhr |

Nicht nur bei Privatanwendern, auch in Unternehmen tauchen immer wieder PhishinGoogle-Mails auf. So wie aktuell ein weiterer Versuch, Postbank-Kunden sensible Daten zu entlocken.

"Information schützt" heißt es so schön und tatsächlich kann nicht oft genug vor Betrugsversuchen per Mail gewarnt werden. Aktuell sind in den Mail-Fächern der PC-WELT wieder einmal PhishinGoogle-Mails aufgeschlagen, die sich an Postbank-Kunden richteen - Grund genug, wieder einmal davor zu warnen.

Die Mail kommt mit dem Postbank-Logo und folgendem (unkorrigierten) Text:

" Sehr geehrter Kunde,

- Unser neues Schutzystem kann Ihnen helfen, öftere betrügerischen Transaktionen zu vermeiden und Ihre Mittel sicher zu halten.

- Im Zusammenhang mit der technischen Modernisierung empfehlen wir Ihnen eine wiederholte Aktivierung von Ihrem Bankkonto durchzumachen.

Dafür müssen Sie unser Link verfolgen: Login

Wir schätzen Ihr Business ein. Für uns ist eine große Ehre, Sie zu bedienen.Die Abteilung mit der Arbeit für die Kunden von der Deutsche Postbank AG

Dieses E-Mail ist nur für die Mitteilung. Damit haben Sie keine Antwort zu machen.

msg-id: 270798"

Bereits die offensichtlichen sprachlichen Mängel sollten bei jedem Anwender die Alarmglocken schrillen lassen. Wir raten jedem Anwender, nicht dem Link zu folgen, sondern diese und ähnliche Mails ungelesen zu löschen. Des Weiteren gilt: Banken oder Onlineshops fragen niemals per Mail nach persönlichen Informationen wie Bankdaten, Kreditkartennummern oder Passwörtern. Sind Sie sich nicht sicher, ob eine Mail tatsächlich von dem vorgeblichen Absender stammt, rufen Sie diesen an und fragen Sie nach.

Die Webseite, auf die die Anwender geleitet werden sollten, ist mittlerweile anscheinend offline genommen worden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
117108