65104

Neue Notebooks von IBM

Mit den neuen Thinkpads vergibt IBM neue Typenbezeichnungen. Die A-Serie umfasst All-In-One-Rechner für private Anwender sowie für den Profi-Einsatz. Die Modelle der T-Serie ("Travel") sind dank ihres Titanium-Gehäuses besonders leicht.

IBM hat neue zwei neue Notebook-Serien vorgestellt. Die Thinkpad-Modelle werden unter neuen Bezeichnungen vermarktet: So heißen die Nachfolger von Thinkpad 770 und 390 jetzt A-Serie (A steht für All-in-one): Das 2,7 Kilogramm leichte Einsteiger-Notebook A20m (m für Mainstream) kommt mit Celeron- oder PIII-Prozessor und 6- bis 12-GB-Festplatte. Beim Pentium-III-basierten A20p (p für Performance) ist eine 18-GB-Platte integriert. Die Preise für das A20m beginnen bei 5600, beim A20p bei 12.200 Mark.

Das Thinkpad-600-Nachfolgemodell fällt unter die T-Serie (T wie Travel). Das 3,3 Zentimeter dünne High-End-Notebook wiegt dank seines Titan-verstärkten Gehäuses nur 2,1 Kilogramm. Es arbeitet mit einem Pentium III (650 oder 750 MHz), 128 MB RAM sowie mit Festplatten bis 12 GB. Wahlweise ist ein DVD- oder CD-ROM-Laufwerk integriert. Der Einstiegspreis liegt bei etwa 11.000 Mark.

Bei allen Thinkpads ist wahlweise Windows 98 oder 2000 vorinstalliert. Docking-Stations und anderes Zubehör soll kompatibel für alle Modelle sein. Die Notebooks sollen noch in diesem Monat erhältlich sein. (PC-WELT, 03.05.2000, sp)

Die neuen Thinkpad-Serien von IBM

0 Kommentare zu diesem Artikel
65104