115194

Neue Mega-PCs machen der Stereo-Anlage Konkurrenz

30.03.2004 | 12:03 Uhr |

Dass ein Mini- oder Barebone-PC eine Platz sparende und zugleich optisch gefällige Alternative zu den globigen Tower-Rechner ist, dürfte sich langsam herumgesprochen haben. MSI will mit seiner "Mega"-PC-Reihe aber zugleich auch noch einer Stereo-Anlage Konkurrenz machen. Im April bringt das Unternehmen zwei neue Vertreter dieser Barebone-Spezies auf den Markt.

Dass ein Mini- oder Barebone-PC eine Platz sparende und zugleich optisch gefällige Alternative zu den globigen Tower-Rechner ist, dürfte sich langsam herumgesprochen haben. MSI will mit seiner "Mega"-PC-Reihe aber zugleich auch noch einer Stereo-Anlage Konkurrenz machen. Im April bringt das Unternehmen zwei neue Vertreter dieser Barebone-Spezies auf den Markt.

Mega 865 heißt die eine der beiden Neuvorstellungen, die man auch auf der CeBIT bewundern konnte. Dieser Rechner verfügt über einen Intel 865G-Chipsatz (mit integrierter Grafik) für Pentium-Prozessoren (Northwood) mit 400, 533 und 800 Megahertz Systembus sowie einer Taktrate bis 3,2 Gigahertz. Der Soundchip AC 97 sitzt auf der Platine. LAN-Chip und Modem sind ebenfalls auf der Platine eingebaut.

An Schnittstellen sind unter anderem USB 2.0, Firewire und ein Kartenlesegerät vorhanden. Die Deluxe-Version bietet außerdem WLAN 802.11b.

Der Mega 865 soll im April für rund 350 Euro in den Handel kommen.

Die zweite Neuvorstellung ist der Mega 400 . Er ist für Athlon XP-Prozessoren bis 3000+, sowie für Duron- und Athlon-CPUs geeignet. Beim Chipsatz handelt es sich um einen Via VT 8205B1 (KM400) mit Frontsidebus 333 Megahertz. Grafik- und Soundchip sind auf der Platine integriert. Auch hier gehören ein LAN-Chip und ein Modem ebenso zur Ausstattung wie USB 2.0, Firewire und Card Reader.

MSI verkauft auch den Mega 865 ab April für zirka 350 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
115194