99678

Adobe AIR und Flex 3

26.02.2008 | 15:55 Uhr |

Nach Suns Java-Runtime und Microsofts .net Framework bittet nun eine weitere Lautzeitumgebung um Zutritt zu Ihren Computer: Adobe AIR. Die Grundlagen der neuen Adobe RIA-Plattform sind Adobe AIR, Adobe Flex und der Adobe Flash Player. Die Adobe RIA-Technologien beinhalten Werkzeuge, Frameworks, Server, Services und Laufzeitumgebungen.

Adobe AIR versetzt Entwickler in die Lage, auf Basis der Fähigkeiten und Webtechnologien, mit denen sie bereits arbeiten (HTML, Ajax, PDF, Adobe Flash und Adobe Flex), RIAs für den Desktop zu erstellen. Die Adobe AIR-Anwendungen laufen außerhalb des Browsers und besitzen die gleichen Fähigkeiten wie Desktop-Applikationen: Sie können also lokale Dateien lesen und schreiben, mit anderen Applikationen auf dem Rechner zusammenarbeiten sowie die Daten lokal Daten auf dem Desktop speichern.

Damit ein Anwender Adobe AIR-Anwendungen abspielen kann, muss er die Adobe AIR-Laufzeitumgebung installiert haben. Somit kommt auf die Anwender neben der bekannten Java-Runtime von Sun (die es plattformübergreifend unter anderem für Windows, Linux und MacOS gibt) und dem ebenfalls mittlerweile gewohnten Microsoft .net Framework (das es zunächst vor allem für Windows, im Rahmen des Mono-Projektes aber eingeschränkt auch für Linux gibt) eine weitere Laufzeitumgebung zu.

Mit dem kostenlosen, Open Source-basierten Framework Flex wiederum lassen sich RIAs entwickeln. Wer es bequemer haben will, kann zum kostenpflichtigen Adobe Flex Builder 3 greifen. Dabei handelt es sich um ein Entwickungs-Tool, das auf der bekannten Entwicklungsumgebung Eclipse basiert.

Zentrale Bestandteile von Adobe AIR sind als Open Source zugänglich, darunter die Webkit HTML-Engine, die ActionScript Virtual Machine (Tamarin-Projekt) sowie die SQLite Datenbank-Funktion. Adobe unterstützt mittlerweile aktiv die Weiterentwicklung der kostenlosen und quelloffenen Datenbank SQLite .

Adobe AIR und das Adobe AIR SDK (Software Development Kit) sind als kostenlose Downloads in englischer Sprache verfügbar, derzeit aber nur für Windows- und Macintosh-Systeme erhältlich . Linux- Anwender müssen sich noch gedulden .

Die Adobe Flex 3-Produktfamilie ist in Englisch und Japanisch für Windows- und Macintosh-Systeme verfügbar. Sowohl das Open Source-basierte Flex 3 SDK als auch die Beta-Version des Adobe Flex Builder 3 für Linux sind kostenlos auf den Internetseiten der Adobe Labs erhältlich ( labs.adobe.com ). Adobe Flex Builder 3 ist entweder als Einzelprodukt oder als auf Eclipse basierende Lösung erhältlich. Die Standard Edition kostet ca. 179 Euro (zzgl MwSt.), die Professional Edition ist für ca. 499 Euro erhältlich.

Sicherheitsexperten befürchten durch AIR neue Sicherheits-Risiken , auch Microsoft warnte bereits – verständlicherweise, weil man sich über die neue Konkurrenz für die eigene Silverlight-Technologie nicht freut - vor Gefahren durch AIR.

0 Kommentare zu diesem Artikel
99678