124932

Neue Intel-Compiler für C++ und Fortran

15.06.2005 | 11:38 Uhr |

Entwickler können sich ab sofort die neue 9.0er-Generation der Intel-Compiler für die Programmiersprachen C++ und Fortran besorgen.

Intel hat heute die Compilerversionen 9.0 für C++ und Fortran angekündigt. Die neue Compilergeneration soll besonders für Threaded-Anwendungen und Plattformen mit Multi-Core-Prozessoren optimiert sein. Außerdem sollen die 9.0er-Compiler durch die geringere Anfälligkeit gegenüber Buffer Overflows (Pufferüberläufen) eine größere Sicherheit von Linux- und Windows-Anwendungen ermöglichen.

Die Compiler unterstützen die Entwicklung von Anwendungen für Handheldgeräte, Desktop-PCs und Laptops bis hin zu Servern und Supercomputern, so Intel. Die Intel Compiler Version 9.0 soll eine Auto-Parallelisierungs-Option besitzen, die automatisch in Applikationen nach Möglichkeiten sucht, mehrere Ausführungs-Threads zu erstellen. Außerdem unterstützen sie vollständig OpenMP 2.5 sowie mögliche weitere, zukünftige Erweiterungen. OpenMP ist ein Industriestandard, der die Erstellung und Verwaltung von Applikationen mit mehreren Threads vereinfacht und vereinheitlicht.

Mit den neuen Intel Compilern soll sich zudem der von diesen neuen Compilern optimierte Code debuggen lassen. In der Vergangenheit führte Intel zufolge der Einsatz eines Programmcode-Optimierers zu großen Schwierigkeiten bei dem Debug-Vorgang.

Die Version 9.0 des Intel C++-Compilers ist ab sofort erhältlich und kostet 399 Dollar für Windows oder Linux. Die Version 9.0 des Intel Fortran Compilers ist für 499 Dollar für Windows oder Linux zu haben. Die Compiler können per Download oder auf CDs direkt von Intel und über Reseller auf der ganzen Welt bezogen werden. Weitere Informationen finden Sie unter der englischsprachigen Seite .

0 Kommentare zu diesem Artikel
124932