80568

Neue HDD-Technologie von Toshiba

14.12.2004 | 12:22 Uhr |

Toshiba hat die Entwicklungsarbeiten an einer neuen Festplattentechnologie nahezu abgeschlossen und steht kurz vor deren Kommerzialisierung. Mit Hilfe des so genannten "perpendicular recording" haben die Forscher eine um 37 Prozent höhere Speicherdichte bei gleich großen Komponenten erreicht.

Kurz vor der Kommerzialisierung steht die so genannte "perpendicular recording"-Festplattentechnologie von Toshiba . Bereits Mitte des kommenden Jahres sollen zwei 1,8-Zoll große Festplatten, die diese Technik nutzen, auf den Markt kommen. Die Daten werden dabei wie bei herkömmlichen Festplatten gespeichert.

Doch bei dem neuen Verfahren haben die Entwickler von Toshiba die Magnetpartikel aufrecht stehend auf der Disk-Oberfläche untergebracht. Normalerweise liegen diese flach auf den Platten. Durch diesen Kniff beanspruchen sie weniger Platz, im Detail lässt sich mit 133 Gbits pro Quadrat-Inch rund 37 Prozent mehr Speicher unterbringen als bei aktuellen Festplatten.

Auf Grund der höheren Speicherdichte verfügt die eine Variante der neuen Festplatten über eine Kapazität von 40 GB, benötigt hierzu allerdings nur eine Disk Platter. Beim derzeit erhältlichen Modell mit 40 GB muss Toshiba noch zwei Platter verbauen. Damit verbunden ist eine geringere Größe dieser Komponente, die statt 8 nunmehr 5 Millimeter dick sein wird. Die zweite Version der neuen Festplatten wird über zwei Platter verfügen und üppige 80 GB Speicher bieten. Die übrigen Werte wie Gewicht, Geschwindigkeit oder Zugriffszeit sollen laut Toshiba denen der bereits erhältlichen Modelle entsprechen. Die Preise für die Komponenten stehen bislang noch nicht fest.

1.8-Zoll große Festplatten werden in großer Zahl in diversen Entertainment-Produkten wie beispielsweise dem Ipod oder anderen Musik-Playern eingesetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
80568