8094

Neue Geschäftsführer bei IBM Deutschland

03.05.2007 | 11:06 Uhr |

Rudolf Bauer verantwortet künftig das Geschäft mit der öffentlichen Hand, Michael Diemer übernimmt den Bereich Global Technology Services.

Der Aufsichtsrat der IBM Deutschland GmbH hat in seiner gestrigen Sitzung diverse Änderungen in der Geschäftsführung beschlossen.

So übernimmt Michael Diemer die Leitung des Bereichs Global Technology Services. Er tritt damit die Nachfolge von Rudolf Bauer an, der gut sieben Jahre lang für das Servicegeschäft von IBM in Deutschland verantwortlich war. In dieser Funktion hatte er unter anderem das Milliardenprojekt für die Bundeswehr, "Herkules", an Land gezogen, in das IBM große Hoffungen setzt (siehe auch: " IBM Technology Services: 2007 wird unser Jahr"). Bauer, der erneut zum Geschäftsführer bestellt wurde, erhält die neu geschaffene Zuständigkeit für "Public Private Partnership", also für Projekte, bei denen die öffentliche Hand mit Privatunternehmen zusammenarbeitet.

Neuer Leiter des Geschäfts mit mittelständischen Unternehmen wird Thomas Fell, bisher verantwortlich für den Geschäftsbereich Handel, Dienstleistung, Transport und Touristik. Er folgt damit auf Andreas Kerstan, der sein Amt als IBM-Geschäftsführer niedergelegt hat und künftig für die Steuerung von Initiativen auf europäischer Ebene zuständig ist.

Damit besteht die Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH unter dem Vorsitz von Martin Jetter jetzt aus Rudolf Bauer (Public Private Partnership), Christian Diedrich (Finanzen), Michael Diemer (Global Technology Services), Thomas Fell (Mittelstand), Christoph Grandpierre (Personal) und Matthias Hartmann (Global Business Services). (sp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
8094