104444

Google will angeblich auf Bing-Start reagieren

16.06.2009 | 13:13 Uhr |

Google plant laut US-Medienberichten neue Funktionen für seine Suchmaschinen. Damit reagiert das Unternehmen auf den Start von Microsofts neuer Suchmaschine Bing.

Einem Bericht der New York Post zufolge, hat Google-Gründer Sergey Brin ein Team von Top-Entwicklern gebildet, deren Ziel es ist, der Suchmaschine Google neue Funktionen zu spendieren. Außerdem will Team, dem auch Suchmaschinen-Spezialisten angehören, herausfinden, wie genau der Such-Algorithmus von Bing funktioniert. Eine anonyme Quelle wird mit den Worten zitiert, dass es eher untypisch sei, dass die Google-Gründer so stark im Tagesgeschäft verwickeln. Das könnte ein Zeichen dafür sein, dass Bing das Interesse bei Sergey Brin geweckt habe, der schon viele andere Suchmaschinen kommen und gehen sehen hat.

Google wollte die Details zu dem Bericht der New York Post nicht bestätigen und teilte lediglich mit, dass man ständig an der Verbesserung der Google-Suche arbeite und sich der genutzte Algorithmus ständig weiter entwickle.

Microsofts Bing ist zwar vor zwei Wochen erfolgreich gestartet , aber was die Marktanteile angeht, haben Google und Yahoo noch weiterhin die Nase vorne. Zeitweise lag der Marktanteil von Bing immerhin bei um die 11 Prozent. Wie sich die Marktanteile von Bing weiter entwickeln, bleibt abzuwarten. Hinzu kommt, dass Microsoft eine bis zu 100 Millionen US-Dollar schwere Werbekampagne für Bing plant.

0 Kommentare zu diesem Artikel
104444