200024

Spreefone startet 030-Flat fürs Handy

Der Mobilfunkdiscounter Spreefone bietet eine neue Flatrate an, für 6,95 Euro sind alle Festnetznummern in Berlin und Potsdam erreichbar. In den beiden Städten wohnen mehr als 3,5 Millionen Menschen. Die Mobilfunk-Flatrates für das gesamte deutsche Festnetz kosten oft doppelt so viel.

Der Berliner Mobilfunkanbeiter Spreefone steigt in den Markt der mobilen Flatrates ein. Mit der neuen 030-Flat können Spreefone-Kunden ab sofort für 6,95 Euro 30 Tage lang in das Berliner und Potsdamer Festnetz telefonieren. Das ist ein ziemlich interessantes Angebot, denn die Flatrates für das gesamte deutsche Festnetz kosten bei den meisten Mobilfunkanbietern fast 15 Euro.

Wer meistens nur Freunde in der deutschen Hauptstadt und in Potsdam anruft, wo fast 3,5 Millionen Menschen wohnen, für den kann Spreefone eine gute Alternative sein. Telefonate zu anderen Spreefone-Nutzern kosten fünf Cent pro Minute, die Mobilfunknummern anderer Anbieter und das restliche Festnetz sind für 15 Cent erreichbar.

Spreefone nutzt das Netz von Vodafone. Das Starterpaket kostet 9,95 Euro und enthält 5 Euro Startguthaben. Wie bei Prepaid-Angeboten üblich, gibt es keine Mindestvertragslaufzeit oder Grundgebühr. Der Vertrieb des Startersets erfolgte bisher über www.spreefone.de und den Berliner Zeitungshandel. Durch eine Kooperation mit Lotto Berlin ist es jetzt auch möglich, die SIM-Karten und das Guthaben in Berliner Lottoannahmestellen zu kaufen. Spreefone betreibt ein eigenes Handyportal mit Nachrichten, Sportergebnissen, Veranstaltungstipps und Nahverkehrsinformationen aus der Hauptstadt, das die Kunden kostenlos verwenden können.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
200024