129760

Neue Festplatten-Technologie von Fujitsu

13.05.2002 | 12:40 Uhr |

Fujitsu hat eine neue Schreib- und Lesekopf-Technologie für Festplatten entwickelt. Diese soll Festplatten mit einer Datendichte bis zu 300 Gigabits pro Quadratzoll möglich machen. Die Datendichte würde damit im Vergleich zu heute üblichen Platten um das Sechsfache gesteigert.

Fujitsu hat eine neue Schreib- und Lesekopf-Technologie für Festplatten entwickelt. Diese soll Festplatten mit einer Datendichte bis zu 300 Gigabits pro Quadratzoll möglich machen, wie unsere Schwesterpublikation Tecchannel berichtet.

Die Datendichte würde damit im Vergleich zu heute üblichen Platten um das Sechsfache gesteigert. Fujitsu nutzt dafür Köpfe, die Current Perpendicular to Plane Mode Giant Magneto-Resistive-Heads (CPP-GMR) genannt werden.

Fujitsu verrät wenig zum Einsatz der bei der Intermag Europe 2002 in Amsterdam vorgestellten Technologie. Es soll durch die neuen Köpfe möglich sein, Daten drei Mal dichter zu speichern als bei der erwarteten Obergrenze der aktuellen "Current-in-Plane"-Technologie.

Fujitsu setzt große Hoffnungen auf die Technologie. Es sei sogar denkbar, dass 2,5 Zoll-Festplatten dank der größeren Datendichte die derzeit üblichen 3,5 Zoll-Platten in Desktops ablösen. Bis in zwei Jahren hofft Fujitsu fertige Produkte präsentieren zu können.

Festplatten im PC-WELT-Testlabor

PC-WELT Ratgeber: Warum der (Aldi-) PC mit Speicherplatz geizt

0 Kommentare zu diesem Artikel
129760