82886

Neue Einsteigerkamera von Sanyo mit Spiegel für Selbstportraits

03.05.2004 | 12:40 Uhr |

Mit der Xacti VPC-S3 zielt Sanyo auf Kamera-Einsteiger und Gelegenheits-Knipser. Die Neue ersetzt die VPC-S1 und bringt drei Megapixel Bildauflösung sowie dreifachen optischen Zoom (entspricht 37-112 Millimeter bei einer Kleinbild-Kamera) mit.

Mit der Xacti VPC-S3 zielt Sanyo auf Kamera-Einsteiger und Gelegenheits-Knipser. Die Neue ersetzt die VPC-S1 und bringt drei Megapixel Bildauflösung sowie dreifachen optischen Zoom (entspricht 37-112 Millimeter bei einer Kleinbild-Kamera) mit.

Xacti VPC-S3

Mit einer speziellen Interpolations-Methode verspricht Sanyo zudem eine gesteigerte Bildauflösung von sechs Megapixel.

Die Kamera misst 91,3 x 61,5 x 30,8 Millimeter und wiegt 140 Gramm. Das Display fällt mit 1,8 Zoll vergleichsweise groß aus. Dafür spart der Hersteller am internen Flashspeicher, der gerade einmal 16 Megabyte fasst. Für eine größere Foto-Safari lässt sich der Speicher durch SD-Karten erweitern.

Pfiffig: Um Selbstportraits zu erleichtern, befindet sich oberhalb des Objektivs ein kleiner Spiegel. Der Selbstauslöser arbeitet in den beiden üblichen Modi: Mit zwei Sekunden und mit zehn Sekunden.

Mit dem Super-Makro-Modus sind Aufnahmen ab zwei Zentimeter Abstand zum Motiv möglich. Für den Weißabgleich stehen neben der Automatik auch vier manuelle Einstellungsmöglichkeiten (Tageslicht, bewölkt, Fluoreszenz, Glühlampe) zur Verfügung. Hobby-Fotografen mit künstlerischen Ambitionen können sich außerdem mit Aufnahmen in in Sepia oder Schwarz-Weiß verwirklichen.

Im Kaufpreis von 199 Euro sind AA Alkaline Batterien, USB Kabel, Handschlaufe und das Sanyo Software Pack enthalten. Die Xacti VPC-S3 kommt Mitte Mai in den Handel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
82886