194372

Neue Brenner-Studie der FFA

27.10.2004 | 16:07 Uhr |

Die Filmförderungsanstalt hat die mittlerweile dritte Studie zum Brennen und Konsumverhalten der deutschen Bevölkerung vorgelegt. Demnach habe sich Brennen von Filmen auf CD/DVD verlangsamt, obwohl immer mehr Deutsche über die nötige Hardware verfügen.

Einen "Etappensieg" der Filmwirtschaft im Kampf gegen das illegale Brennen von Filmen auf CD/DVD verkündet die Filmförderungsanstalt (FFA) in ihrer dritten "Brenner-Studie". Denn obwohl immer mehr Deutsche die nötige Hardware besitzen, hat sich das Wachstum des Brennens von Filmen verlangsamt.

Insgesamt verfügen 43,9 Prozent aller Deutschen über einen CD-Brenner, oder haben Zugriff auf einen solchen innerhalb des Haushaltes (+ 6,9 im Vergleich zum Vorjahr). 4,9 Prozent verfügen über einen DVD-Brenner (+ 4 Prozent) und 1,8 Prozent nennen einen DVD-Rekorder ihr Eigen (+ 1,4 Prozent).

Mit 60,4 Prozent verfügen knapp zwei Drittel der Deutschen über einen privaten Internet-Zugang, davon gehen 29 Prozent per DSL ins Netz, 30 Prozent per ISDN und 39 Prozent mittels eines analogen Modems.

0 Kommentare zu diesem Artikel
194372