255747

Neue Beta für PSPad

13.03.2007 | 11:06 Uhr |

Grundsätzlich kann man mit jeder Textverarbeitung Programmiercode schreiben, aber übersichtlicher geht es mit speziellen Editoren wie PSPad, die Syntax und Befehle farbig hervorheben. Für das kostenlose PSPad ist jetzt eine neue Beta der Version 4.5.3 erschienen.

PSPad ist ein kostenloser Editor für Programmierer. Jetzt steht diese Freeware in der Version 4.5.3 Beta zum Download bereit.

Unter anderem sollen sich jetzt Dateien mit Unicodenamen öffnen lassen (der Unicode-Support kam generell aber bereits in einer früheren Version dazu). Außerdem gab es verschiedene Fehlerkorrekturen. Das vollständige Changelog mit allen Neuerungen und Bugfixes lässt sich hier nachlesen.

PSPad unterstützt eine Fülle von Sprachen wie C/C++, Cobol, Java, PHP und VB. Außerdem gibt es einen HEX-Editor, einen FTP-Client, einen Makro-Rekorder, Vorlagen für VB- und JS-Skripte sowie Hilfsmittel für HTML und CSS. Über Plug-ins lässt sich der Editor noch erweitern.

Von PSPad gibt es eine Installerversion und ein 1,8 MB großes CAB-Archiv (das auch diverse Sprachdateien enthält, darunter auch die für die deutschsprachige Oberfläche). Die CAB-Datei muss nicht installiert werden: Entpacken Sie das Archiv und starten Sie dann die PSPad.exe. Obwohl PSPad Freeware ist, freut sich der Entwickler über eine Spende . Die Programmoberfläche von PSPad steht in verschiedenen Sprachen zur Verfügung, unter anderem in Deutsch.

Download: PS-Pad 4.5.3 Beta (Build 2261)/4.5.2 Final

0 Kommentare zu diesem Artikel
255747