1100781

Samsung könnte HPs PC-Sparte übernehmen

23.08.2011 | 19:06 Uhr |

Branchen-Insider vermuten, dass Samsung HPs PC-Produktion übernehmen könnte, um die eigene Notebook-Produktpalette auszubauen.

Nachdem Hewlett-Packard (HP) in der vergangenen Woche bekannt gab, dass sich das Unternehmen von seiner PC-Sparte trennen wolle , um sich in Zukunft stärker auf die Bereiche Software und Dienstleistung zu konzentrieren, taucht heute der erste Interessent auf. So mutmaßt das taiwanesische Branchen-Magazin DigiTimes, dass der südkoreanische Elektronik-Hersteller Samsung, Interesse an einem Kauf der HP-PC-Sparte haben könnte.

So hätten Zulieferer-Quellen bestätigt, dass Samsung mehrere Auftragskunden wie Quanta Computer, Compal Electronics und Pegatron Technology kontaktiert habe. Mit diesen Unternehmen gebe es derzeit Diskussionen um eine mögliche Auslagerung der Samsung-Notebook-Produktion an die zusätzlichen Betriebsstätten. Ein Schritt, den Samsung bislang nur bei sehr hoher Nachfrage eingeleitet hat.

Ansturm auf das 99-Euro-Touchpad von HP

Den Gerüchten zufolge, sei Samsung dabei sehr vorsichtig vorgegangen, um möglicherweise keine unnötige Aufmerksamkeit auf ein größeres Vorhaben zu lenken. Samsung könnte den Quellen zufolge, die HP-Produktionen an seine Auftragshersteller auslagern. Während Samsung bislang jährlich rund 10 Millionen Notebooks produzierte, liegen die HP-Kapazitäten bei etwa 40 Millionen Geräten. Eine Übernahme der PC-Sparte könnte Samsung also unmöglich stemmen, ohne einen Teil der Produktion an Quanta Computer, Compal Electronics oder Pegatron Technology abzugeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1100781