117694

Netzwerk per USB

22.02.2001 | 11:53 Uhr |

Netzkarten ade: MSI bestückt die Sockel-A-Platine 815EP Pro-R mit einem hauseigenen Chip für das Feature "PC 2 PC". Ein PC mit dieser Platine kann per USB mit einem beliebigen Rechner vernetzt werden. Die Datenübertragung ist allerdings etwas langsamer als beim Einsatz von Netzwerkkarten.

Netzkarten ade: MSI bestückt die Sockel-A-Platine 815EP Pro-R mit einem hauseigenen Chip für das Feature "PC 2 PC". Gemeint ist damit eine Host-to-Host-Netzverbindung per USB. Haben Sie also die 815EP Pro-R in Ihrem Rechner, können Sie diesen per USB-Kabel und beiliegender Software mit einem beliebigen PC vernetzen. Dieser muss nur die MSI-Software installiert haben.

Laut Hersteller werden der 815EP Pro-R noch weitere Platinen mit diesem Feature folgen. Die Datenübertragung soll mit 8,6 Megabit pro Sekunde über die Bühne gehen, im Vergleich zu den 10 Megabit pro Sekunde von Netzkarten also etwas langsamer. PC 2 PC funktioniert laut MSI unter Win 98/ME und 2000.

Außerdem können Sie ein PC-2-PC-Netz in eine bestehende Netztopologie integrieren. Dazu benötigen Sie lediglich einen PC, der sowohl mit herkömmlicher Netzkarte als auch mit PC 2 PC ausgestattet ist. Dieser PC dient dann als "Schnittstelle". PC 2 PC gibt es bisher ausschließlich bei MSI-Hauptplatinen. (PC-WELT, 22.02.2001, vn)

PC-WELT Test: Sockel-A-Platinen

0 Kommentare zu diesem Artikel
117694