119982

Ein Wurm geht auf Myspace und Facebook um

12.11.2008 | 15:51 Uhr |

Sicherheitsunternehmen warnen vor einem neuen Wurm, der in den sozialen Netzwerken Facebook und Myspace sein Unwesen treibt. Der Schädling verschickt Video-Einladungen im Namen von Benutzern.

Eine neue Variante des Wurms "Koobface" (oder auch "Boface") macht die sozialen Netzwerke Facebook und Myspace unsicher. Er platziert einen Link zu einem vorgeblichen Youtube-Video im Profil oder in der Kontakliste eines Benutzers oder verschickt Mails mit dem Link. Der Link führt zu einer Weiterleitungsseite mit einem falschen Flash-Player-Update, das den Wurm enthält.

Der spanische Antivirushersteller Panda Security warnt vor der neuen Wurm-Variante Boface.G, die sich über vorgebliche Video-Links verbreitet. Er nutzt dazu die oft umfangreichen Kontaktlisten der Facebook- und Myspace-Nutzer. Facebook hat bereits eine Hilfeseite eingerichtet, die auch in deutscher Sprache über die Gefahr informiert.

Nach Angaben des Sicherheitsunternehmens Websense verschickt der Koobface-Wurm Mails mit einem Betreff wie "You're so pretty good on this video" im Namen von Facebook-Nutzern an deren Kontakte. Eine Weiterleitungsseite von Facebook führt zu einer vorbereiteten GeoCities-Seite, die vorgibt ein Video zu präsentieren. Besucher werden genötigt zuerst eine Datei namens "flash_update.exe" herunter zu laden, um das Video ansehen zu können.

Wer die Datei ausführt, installiert jedoch den Wurm auf seinem Rechner, der sich an die Kontakte des Benutzers verbreitet. So nutzen die Malware-Programmierer die Millionen Nutzer sozialer Netzwerke wie Myspace und Facebook zur Verbreitung ihrer Schädlinge.

0 Kommentare zu diesem Artikel
119982