17.02.2012, 19:52

Michael Söldner

Netzwerk

Promi-Status für Facebook-Accounts in Planung

©facebook.com

Das soziale Netzwerk Facebook will die Chronik bald auch für Unternehmen einführen, prominente Nutzer können zudem Pseudonyme für ihre Nutzerkonten anlegen.
Auf Facebook tummeln sich nicht nur unzählige Privatpersonen, auch Markenhersteller und Prominente entdecken das Netzwerk mehr und mehr für ihre Werbezwecke. Die Betreiber wollen diesen Bestrebungen entgegen kommen und die Timeline (in Deutschland Chronik genannt) auch für Unternehmen einführen. Bislang bestand Facebook bei den Nutzerprofilen zudem auf die Verwendung des echten Namens. Ebenso wie bei Konkurrent Google+ sollte dies zu einer einfacheren Vernetzung mit Freunden führen und Fake-Accounts verhindern.

Für ein einmal von Facebook verifiziertes Konto sollen sich jedoch bald auch Zwei-Accounts mit Pseudonymen verwenden lassen. Nutzer mit einer hohen Anzahl an Fans können über eine neue Option ihren Künstlernamen freischalten. Über die Vergabe dieser Möglichkeit entscheidet jedoch allein Facebook.
Schau mal, wer da tweetet - Die beliebtesten Twitter-Promis

Die nötige Freischaltung der Konten soll dafür sorgen, dass bekannte Marken- oder Künstlernamen nicht von anderen Nutzern missbraucht werden. Wie Facebook jedoch auf Personen reagieren will, die die Namen bekannter Künstler wie Justin Timberlake tragen, ist indes noch unklar.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1342743
Content Management by InterRed