10200

Netvibes: Personalisierte Startseite besser als bei Google

11.04.2007 | 13:22 Uhr |

Es gibt inzwischen einige Dienste, die es Ihnen ermöglichen, eine individualisierte Startseite zu erstellen. Netvibes ist ein neuer Dienst, der gegenüber der Google-Startseite einige Vorteile bietet.

Es gibt inzwischen einige Dienste, die es Ihnen ermöglichen, eine individualisierte Startseite zu erstellen. Die wohl bekannteste Möglichkeit in dieser Hinsicht bietet Google mit der personalisierten Google-Startseite – aber bei weitem nicht die einzige. Ein hervorragender Dienst, der sich in den letzten anderthalb Jahren in eine interessante Richtung entwickelt hat, ist Netvibes . Der Web-Service zeigt, wohin die Reise bei Ajax- und Web-2.0-Anwendungen geht und wie man der Informationsflut im Netz Herr wird.

Hinter Netvibes steht Tariq Krim, der von Frankreich aus das Unternehmen lenkt und neue Services entwickeln lässt. „Das Projekt entstand aus der Not heraus, dass ich selbst so viele Blogs und RSS-Feeds zu lesen hatte, so viele Bilder und Videos anzuschauen – aber keine sinnvolle Oberfläche, um das zu tun“, berichtete Krim anlässlich der DLD-Konferenz vor einigen Wochen.

Es ist schwierig, Netvibes zu beschreiben. Der Dienst ist modular aufgebaut – Sie können auf einfache Weise RSS-Feeds (Nachrichtenticker, Blogs etc.), aber auch ganz andere Dienste wie Wettervorhersagen, Kartendienste oder Ebay- und Flickr-Oberflächen zusammenfügen. Mit Hilfe mehrerer Registerkarten bringen Sie so Ordnung in Ihre Internet-Welt. „Die digitale Welt droht, außer Kontrolle zu geraten und wir wollen mit Netvibes ein Hilfsmittel bieten, um das zu verhindern“, fasst der Netvibes-Gründer die Idee, die hinter dem Service steckt, zusammen.

Netvibes ist mehr als ein Web-Service, mehr als ein Unternehmen, das Internet-Anwendungen entwickelt: Eine wichtige Rolle spielt hier die Community, die inzwischen nach Angaben des Firmengründers aus mehr als 10 Millionen Nutzern besteht. Die User werden sowohl bei der Frage, welche RSS-Feeds in welchem Land einen hohen Stellenwert haben als auch bei der Entwicklung neuer Funktionen einbezogen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
10200