27.07.2011, 19:57

Denise Bergert

Netswipe

Webcam wird zum Kreditkarten-Lesegerät

©jumio.com

Das Startup-Unternehmen Jumio hat heute mit „Netswipe“ eine neue Bezahl-Möglichkeit für Online-Einkäufe vorgestellt.
Nachdem Gründer Daniel Mattes bereits eine Revolution im Bereich der Internet-Bezahldienste angekündigt hatte, enthüllte das Startup-Unternehmen Jumio heute mit Netswipe sein neues Projekt. Der Begriff „Swipe“ basiert auf klassischen Kreditkarten-Lesegeräten, durch die die Plastik-Karte einfach „hindurchgezogen“ wird. Genau das soll nun auch online möglich sein. Fast jede Webcam kann dabei zu einem Kreditkarten-Lesegerät umfunktioniert werden.

Jumio hat drei Software-Pakete für Online-Händler vorgestellt, mit denen Netswipe in jeden Shop integriert werden kann. Netswipe Start, Netswipe Scanning und Netswipe Processing ermöglichen jeweils das Einscannen der Kreditkarten-Daten über PC-Kameras. Eine mobile Lösung für Smartphones oder Tablet-PCs soll noch in diesem Jahr folgen.
Ganz neu ist die Jumio-Idee jedoch nicht. Erst im vergangenen Monat launchte mit Card.io ein ähnlicher Bezahl-Dienst, der Kreditkarten-Daten mit Hilfe von Smartphone-Kameras einlesen kann. Im Gegensatz zur Konkurrenz will das Startup seinen Kunden mit Netswipe eine zuverlässige Technologie für PC- und Mobile-Anwendungen bieten. Software-Entwicklern soll außerdem die Implementierung von Netswipe in eigene Tools ermöglicht werden.
Auch auf der Verbraucher-Seite garantiert Jumio mehr Sicherheit. Die Kreditkarten werden nicht wie bei anderen Anwendungen fotografiert, sondern per Video-Streaming eingelesen. Durch diese Vorgehensweise müssen die Kundendaten nicht gespeichert werden. Für Online-Shops liegen die Vorteile in einem schnellen Bezahlvorgang. Laut Jumio sei Netswipe außerdem nicht so anfällig für Betrugsversuche wie andere Payment-Konzepte.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1071678
Content Management by InterRed