2051717

Netgear WLAN-Router: Gefährliche Lücke entdeckt

17.02.2015 | 16:15 Uhr |

Diverse WLAN-Router von Netgear weisen eine gefährliche Sicherheitslücke auf. Hier die betroffenen Modelle.

Diverse WLAN-Router-Modelle von Netgear sind von einer Sicherheitslücke betroffen, die der Sicherheitsexperte Peter Adkins entdeckt hat. Demnach erlaubt es die Sicherheitslücke einem Angreifer, über SOAP-Anfragen (Simple Object Access Protocol) an die Administrator-Passwörter und die WLAN-Schlüssel zu gelangen. Und dies sowohl bei einem Angriff innerhalb eines lokalen Netzwerks als auch aus der Ferne über das Internet, wenn in den Routern der Fernzugriff freigeschaltet ist.

Video: Die unglaublichsten Sicherheitslücken im Internet

Die Details zu der Lücke hat der Entdeckter in der Full Disclosure Mailling-Liste inklusive eines Proof-of-Concept-Exploits publik gemacht.Adkins hat den Router-Hersteller kontaktiert, scheiterte aber laut eigenen Angaben daran, dem technischen Kundendienst seinen Fund klar zu machen.

Von der Lücke sind laut Adkins folgende Netgear WLAN-Router betroffen (in Klammern jeweils die betroffene Firmware):

* Netgear WNDR3700v4 (V1.0.0.4SH)
* Netgear WNDR3700v4 (V1.0.1.52)
* Netgear WNR2200 (V1.0.1.88)
* Netgear WNR2500 (V1.0.0.24)

Ebenfalls betroffen sein könnten die folgenden Modelle: WNDR3800, WNDRMAC, WPN824N und WNDR4700.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2051717