1827867

Netflix nutzt Torrent-Seiten zur Programmgestaltung

16.09.2013 | 17:01 Uhr |

Der On-Demand-Anbieter Netflix bezieht das Interesse in Tauschbörsen in die Gestaltung des eigenen Programms ein.

Netflix bietet in vielen Ländern bereits aktuelle Serien und Filme kostenpflichtig als Stream an. Der Anbieter ist dabei natürlich auf das Interesse seiner Kunden angewiesen, nur beliebte Inhalte sorgen für hohe Umsätze. Bei der Programmauswahl bezieht Netflix auch die Nachfrage nach bestimmten Inhalten in Tauschbörsen mit ein.

Der für die Inhaltsauswahl auf Netflix zuständige Kelly Merryman gibt zu, dass die Popularität in Tauschbörsen ein wichtiger Anhaltspunkt dafür sein, ob man eine bestimmte TV-Serie in das Programm aufnimmt oder nicht.

Die Serie Prison Break sei nach Angaben von Merryman beispielsweise auf Torrent-Portalen sehr beliebt. Auch aus diesem Grund habe man sich für eine Aufnahme in das Programm von Netflix entschieden.

CEO Reed Hastings sieht in der starken Nachfrage auf Torrent-Seiten sogar eine Chance für sein Unternehmen. Aufgrund der deutlich besseren Nutzererfahrung wäre Netflix eine gute Alternative zum illegalen Download, da umständliches Herunterladen und Umkopieren entfallen würde: Ein Klick auf Play startet das jeweilige Angebot ohne Verzögerung.

Das Angebot der bekanntesten Online-Streaming-Shops auf dem Prüfstand

Erste Erfolge will Netflix bereits erkennen. Seit dem Start des Anbieters in Kanada vor drei Jahren sei der illegale Traffic über Bittorrent um 50 Prozent gesunken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1827867