Netbooks von Acer

Acer bleibt auf dem Netbook-Markt am Ball

Mittwoch, 30.11.2011 | 13:03 von Matthias Buchta
Netbooks von Acer sind in China beliebt
Vergrößern Netbooks von Acer sind in China beliebt
Acer kündigt an, in der Netbook-Branche auch zukünftig fest verbleiben zu wollen. In letzter Zeit tauchten Gerüchte auf, Samsung werde ab 2012 keine 10.1-Zoll-Netbooks mehr produzieren. Das wäre für Acer ein Konkurrent weniger.
„Das Computerunternehmen Acer bleibt auf dem Netbook-Markt präsent“, bestätigt Scott Lin, der stellvertretende Vorsitzende von Acer auf dem taiwanischen IT-Branchendienst Digitimes . Zuletzt hat es Gerüchte gegeben, Samsung stelle ab dem Jahr 2012 keine 10.1-Zoll-Netbooks mehr her. Dann blieben Acer und Asus als die zwei Netbook-Riesen übrig.


China, Indien und Indonesien sind aufstrebende Wirtschaftsmächte. Dort bestehe weiterhin eine große Nachfrage nach Netbooks. China benötige zum Beispiel viele Netbooks für die IT-Ausbildung. Acer ist nach Dell im Reich der Mitte die zweitgrößte Computerfirma. Da Dell Netbooks eher als Nebensparte sieht, rückt der erste Platz in greifbare Nähe. Dies nennt Lin der Firma Acer als Grund für seine Strategie, auch in Zukunft Netbooks herzustellen und sich auf die oben genannten asiatischen Märkte zu fokussieren.


Acer verkaufte im dritten Quartal 2011 1,7 Millionen Netbooks mit einem Marktanteil von 22 Prozent. Deren Konkurrent Asus verkaufte lediglich 1,2 Millionen Stück und bestimmte 16 Prozent des Marktes. Bei Samsung beträgt der Netbook-Absatz 0,8 Millionen und der Marktanteil liegt bei über 10 Prozent.

Mittwoch, 30.11.2011 | 13:03 von Matthias Buchta
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1203537