84378

Toshiba NB200 mit 10-Zoll-Display

23.04.2009 | 11:15 Uhr |

Das Aussehen zählt: Mit ansprechendem Design will Toshibas Netbook-Serie NB200 punkten. Die neuen Mini-Laptops sollen im Mai auf den Markt kommen, die Preise starten bei 400 Euro.

In glänzendem Schwarz und mattem Weiß treten die ersten beiden Modelle des NB200 auf: Der Displaydeckel des weißen Modells ist mit einer geriffelten Oberflächenstruktur versehen, das schwarze zeichnet sich durch feine Linien auf dem Deckel aus.

Doch das NB200 soll nicht nur schön, sondern auch stabil sein: Um die Festplatte des Mini-Notebooks zu schützen, besitzt das NB200 einen 3D-Fallsensor, der die Plattenköpfe parkt, wenn das Netbook zu ruckartig bewegt wird.

Das 10,1 Zoll große Display zeigt eine Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten. Toshiba verspricht für die Modelle mit 6-Zellen-Akku eine Laufzeit von rund neun Stunden. Bis zu vier Stunden soll das NB200 mit einem 3-Zellen-Akku durchhalten – in dieser Ausstattung wiegt das Netbook 1,18 Kilogramm.

Das Innenleben des NB200 gleicht dem anderer Netbooks: Das Herzstück ist eine Intel-Atom-CPU (N270 oder N280) mit dem bekannten 945GSE-Chipsatz – auch bei Toshiba also keine Spur des leistungsfähigeren Netbook-Chipsatz GN40. Die Festplatte ist bis zu 160 GB groß. Fürs Netzwerk gibt’s 11g-WLAN, Bluetooth und Fast-Ethernet-Anschluss. Im Sommer soll es auch Konfigurationen mit integriertem UMTS-Modem geben. Als Betriebssystem ist Windows XP Home installiert – von Netbooks mit Linux hat sich Toshiba mangels Erfolgs verabschiedet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
84378