171472

Google und Linux sollen enger kooperieren

06.08.2008 | 10:33 Uhr |

Google will seine Anwendungen verstärkt mit Linux-Distributionen verknüpfen. Das teilte der Suchmaschinen-Gigant auf der Linuxworld in San Francisco mit. Als Haupteinsatzgebiet sieht Google preiswerte Linux-PCs und Netbooks, bei denen beispielsweise die Linux-Distribution GOS vorinstalliert ist.

Google arbeitet demnach intensiv mit Open-Source-Entwicklern zusammen um seine Anwendungen stärker in Linux zu integrieren. Google geht es vor allem darum, dass sich sein Internet-basiertes Angebot wie beispielsweise Google Docs and Spreadsheets (Texte und Tabellen) und einige Google Gadgets vom Start weg auf den preiswerten Netbooks befinden. Dieses strategische Ziel bestätigte David Liu, der Gründer der Linux-Distribution GOS. GOS wird zwar umgangssprachlich oft mit Google-OS übersetzt, das stimmt jedoch nicht. GOS ist eine von Google unabhängige Linux-Distribution, die allerdings von vornherein viele Verknüpfungen zu diversen Google-Diensten bietet. Technisch basiert GOS stark auf Ubuntu.

Ein Beispiel für die Zusammenarbeit: Einige Google Gadgets sollen bei der nächsten Version von GOS vorinstalliert sein, diese Distributionsvariante soll dann GOS Gadgets 3 heißen. Google Gadgets sind Plugins, mit denen Sie vom Betriebssystem-Desktop oder von Ihrer iGoogle-Seite aus auf verschiedene Informationen zugreifen können. Beispielsweise können Sie damit die aktuelle Wetterlage sich anzeigen lassen oder Ihre Mails im Auge behalten.

Die Google Gadgets sind Liu zufolge deshalb so interessant, weil sie durchwegs Internet-basierte Funktionen bietet und gleichzeitig wenig Rechenleistungen benötigen und damit wenig Strom verbrauchen. All das sind wichtige Aspekte bei Netbooks. Neben den Google Gadgets soll GOS Gadgets 3 auch typische Google-Anwendungen wie Picasa und Direktlinks zu Googlemail mitbringen.

Google beteiligt sich darüber hinaus auch an anderen Open-Source-Projekten wie beispielsweise bei der Weiterentwicklung der Windows-Laufzeitumgebung Wine für Linux. Wine wird bei GOS vom Start weg mitinstalliert.

GOS Google Gadgets 3 soll im September 2008 erscheinen. Derzeit verhandelt das in Los Angeles beheimatete Unternehmen mit PC-Herstellern darüber, wer GOS als Betriebssystem vorinstallieren könnte. In der Vergangenheit hatte beispielsweise die Supermarkkette Wal-Mart Everex Green-PCs mit GOS als Betriebssystem verkauft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
171472