124902

"Netbaby": Live-Geburt im Netz

Ein dänisches Ehepaar hat die Geburt seines ersten Kindes direkt im Internet übertragen lassen. Das "Cyber-Paar" hatte sich vor vier Jahren beim Chatten kennen gelernt - auch seine Trauung hatte es per Webcam aufnehmen lassen und ins Netz gestellt.

Ein dänisches Ehepaar hat die Geburt seines ersten Kindes direkt im Internet übertragen lassen. Wie die Zeitung "Politiken" meldet, wurde die nächtliche Geburt des Mädchens in der Wohnung des Paares mit zwei Web-Kameras aufgenommen und von Tausenden Surfern mitverfolgt. Die Geburt verlief ohne Komplikationen - die Mutter und das 3600 Gramm schwere "Netbaby" sind wohlauf.

Die Beziehung der Eltern Rie und Lars Refslund war von Anfang an stark vom Cyberspace geprägt gewesen. Die beiden hatten sich Anfang 1996 beim Chatten im Netz kennen gelernt und waren einander erst ein halbes Jahr nach dem ersten Kontakt im Internet persönlich begegnet. Vier Monate später heirateten sie und machten auch die Trauung per Web-Übertragung jedermann zugänglich.

Unter der Tatsache, dass sich der Geburtstermin auch im Internet-Zeitalter nicht genau vorhersehen lässt, war vor allem für den nervösen Vater ein Problem. Erst gab es erheblichen Stress, weil der Lieferant der geplanten ADSL-Verbindung (siehe Glossar) in Verzug kam und eine ISDN-Leitung improvisiert werden musste. Als alles fertig war, ließ das Baby zwei Tage auf sich warten.

Die Aufnahmen von der Geburt sind nach wie vor im Internet abrufbar. (PC-WELT, 05.07.2000, dpa/ sp)

Geburt im Internet

Greenpeace-Webcam zerstört (PC-WELT Online, 30.06.2000)

Familienleben per Webcam (PC-WELT Online, 14.06.2000)

Web-Cams und Teleroboter

0 Kommentare zu diesem Artikel
124902