2091042

Nest Cam: Überwachungskamera von Google

18.06.2015 | 13:12 Uhr |

Nest Cam heißt das neueste Produkt von Google. Mit der Kamera kann man von unterwegs sein Zuhause überwachen. Per App.

Das von Google aufgekaufte Unternehmen Nest Labs hatte bisher einen Thermostat zur Heizungssteuerung und einem Rauch- und CO-Melder für das Smart Home im Angebot gehabt. Jetzt kommt eine Überwachungskamera dazu, mit der man per Smartphone-App sein Zuhause überwachen kann, wenn man unterwegs ist.

Nest Cam
 
Nest Cam heißt das neueste Smart-Home-Gerät von Googles Nest Labs. Sinn der Kamera ist es sein Zuhause vom Smartphone aus zu überwachen, wenn man unterwegs ist. Dazu gibt es passende Apps für iOS und Android.

So sieht das Bild der Kamera auf dem Smartphone aus.
Vergrößern So sieht das Bild der Kamera auf dem Smartphone aus.
© Google

 
Die Überwachungskamera ist aber keine vollständige Neuentwicklung, sondern basiert auf der Technologie von Dropcam, einem Unternehmen, das Nest Labs im Jahr 2014 aufgekauft hat.

Technische Daten
 
Nest Cam nimmt Videos mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde mit Ton auf. Die Kamera soll mit ihrer Erkennungsfunktion zwischen unterschiedlichen Formen von Bewegungen unterscheiden können. Und damit Fehlalarme besser vermeiden können als zum Beispiel die ältere Dropcam. Denn die Nest Cam ist eine Überwachungskamera, die an den Besitzer einen Alarm schickt, wenn sie eine relevante Bewegung in ihrem Sichtfeld bemerkt. Die Kamera kann auch nachts aufnehmen und unterstützt WLAN 802.11 b/g/n sowie Bluetooth BLE.  
 
Für den Außeneinsatz ist die Kamera nicht geeignet, weil sie nur im Temperaturbereich von 0 bis 40 Grad Celsius verwendet werden darf.
 
Alles zum Thema Smart Home

US-Preise
 
In den USA kostet die Nest Cam 199 US-Dollar (rund 175 Euro). Mit dem Kauf der 3-Magepixel-Kamera ist es aber noch nicht getan. Wer nämlich nicht nur in Echzeit sein Haus überwachen will, sondern auch zurück liegende Videos sich anschauen will, muss zusätzlich noch ein Jahres-Abonnement für Nest Aware abschließen: 100 Dollar (87,80 Euro) kostet es, wenn man Videos bis zu zehn Tage zurück anschauen kann und 300 Dollar (263 Euro) verlangt Google, wenn man bei den Video-Aufzeichnungen 30 Tage zurückgehen will.

Updates für bestehende Produkte
 
Bei der Vorstellung der Nest Cam zeigte Nest Labs auch eine neue Version seines Rauchmelders und Kohlenmonoxid-Warners. Die neue Generation soll früher Alarm schlagen als das bisherige Modell. Im Juli soll die Auslieferung des überarbeiteten Rauchmelders zu einem Preis von 99 Dollar (rund 87 Euro) beginnen.
 
Bei der gleichen Präsentation stellte Google auch noch eine neue Mobile- und Desktop-App vor, mit der die Kunden alle Nestgeräte zentral verwalten und überprüfen können: Also die neue Nest Cam, den überarbeiteten Nest Protect und den Nest Thermostat.

Google hatte Nest Labs im Jahr 2014 für mehr als drei Milliarden US-Dollar übernommen und ist damit in den Markt Smart Home gestartet. Nest Labs wiederum kaufte anschließend für 555 Millionen US-Dollar den WLAN-Kamera-Hersteller Dropcam.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2091042